Abo
  • Services:

Sonnenpanorama

Die Nasa sieht stereo

Die Nasa hat zwei Sonden auf gegenüberliegenden Seiten der Sonne platziert. Wissenschaftler haben jetzt erstmals einen 360-Grad-Blick auf die Sonne. Gut vier Jahre nach dem Start haben die Sonden ihre entgegengesetzte Position eingenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sonnenpanorama: Die Nasa sieht stereo

Die Sonne steht seit dem gestrigen Sonntag von zwei Seiten unter Beobachtung: Projekt Stereo (von: Solar Terrestrial Relations Observatory) heißen die beiden Sonden, die die Sonne umkreisen und so gleichzeitig Bilder von der Vorder- und der Rückseite des Zentralgestirns liefern. Bisher konnten Wissenschaftler immer nur die der Erde zugewandte Seite der Sonne sehen.

360-Grad-Ansicht

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Die beiden Sonden, Stereo-Ahead (Voraus) und Stereo-Behind (Dahinter), sind um 180 Grad versetzt, so dass sie beide Seiten der Sonne im Blick haben. Die Bilder funken sie auf die Erde, wo sie zu einem 360-Grad-Bild zusammengesetzt werden. Das sei ein wichtiger Augenblick in der Solarforschung, erklärte Angelos Vourlidas, ein Mitglied des Projektteams der US-Weltraumbehörde Nasa. "Zum ersten Mal überhaupt können wir jetzt die Sonnenaktivität in voller dreidimensionaler Herrlichkeit betrachten".

Ein 360-Grad-Blick auf die Sonne ist wichtig, um die Sonnenaktivitäten besser zu verstehen und vorhersagen zu können. Sonneneruptionen und Koronale Massenauswürfe können Kommunikations- und Navigationssatelliten stören und sogar das Stromnetz beeinträchtigen.

Sonnenstürme früher erkennen

Sonnenflecken können einen Hinweis auf Sonneneruptionen geben. Die Sonne braucht 27 Tage, um sich einmal um die eigene Achse zu drehen. Bildeten sich die Flecken auf der der Erde abgewandten Seite, dauerte es eine Weile, bis die Wissenschaftler sie mit den bislang zur Verfügung stehenden Mitteln entdecken konnten. Mit den beiden Stereosatelliten können sie sofort erkennen, wenn sich ein Sonnensturm zusammenbraut. Das gibt Satellitenbetreibern die Möglichkeit, ihre Systeme früh auf einen Teilchensturm vorzubereiten.

  • Ansicht einer Stereo-Sonde (Bild: Nasa)
  • Position der beiden Sonden (Bild: Nasa)
Ansicht einer Stereo-Sonde (Bild: Nasa)

Die beiden Sonden waren am 26. Oktober 2006 an Bord einer Trägerrakete vom Typ Delta-II ins All geschossen worden. Sie erreichten Mitte 2007 ihre Sonnenumlaufbahn und begannen ihre Wanderung in entgegengesetzter Richtung. Dabei schafften sie etwa 45 Grad im Jahr, bis sie am 6. Februar ihre jetzigen gegenüberliegende Positionen erreichten. Stereo-A und -B sollen in den kommenden acht Jahren Bilder von der Sonne zur Erde funken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Yeeeeeeeeha 07. Feb 2011

Man stelle ich eine Kugel vor. Zwei Satelliten werden an entgegengesetzten Seiten an...

elgooG 07. Feb 2011

Die Erde als relativer Bezugspunkt? -_-


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
    BMW i3s im Test
    Teure Rennpappe à la Karbonara

    Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
    Ein Praxistest von Friedhelm Greis

    1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
    2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
    3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

      •  /