Abo
  • Services:

Flipout und Charm

Zwei Motorola-Smartphones bleiben auf Android 2.1 sitzen

Für die beiden Android-Smartphones Flipout und Charm wird Motorola kein Upgrade auf Android 2.2 oder gar Android 2.3 anbieten. Besitzer der beiden Geräte müssen sich dauerhaft mit Android 2.1 begnügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola Flipout
Motorola Flipout

Erst im Sommer 2010 kam das Flipout mit Android 2.1 auf den deutschen Markt und nun steht fest, dass das Smartphone kein Upgrade auf eine neuere Android-Version von Motorola erhalten wird. Damit schließt Motorola Käufer eines aktuellen Android-Smartphones ein weiteres Mal von der weiteren Entwicklung im Android-Segment aus. Zuletzt war im November 2010 bekanntgeworden, dass auf dem Milestone XT720 ebenfalls dauerhaft Android 2.1 läuft. Zu diesem Zeitpunkt war das Milestone XT720 noch kein halbes Jahr auf dem Markt.

Auch für das Charm ist keine neue Android-Version geplant, wie ein Motorola-Support-Dokument enthüllt. Auch auf diesem Modell läuft noch Android 2.1. In Deutschland wird das Charm von Motorola bislang nicht aktiv vermarktet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. 199€ + Versand
  3. 206,89€
  4. ab 194,90€

Charles Marlow 07. Feb 2011

Ahnungs-los. Die Community hat zwischenzeitlich oft mehr Ahnung als die Hersteller. Und...

zuvielinternet 07. Feb 2011

Langsam wird ein Schuh draus. Dennoch bin ich weiterhin skeptisch: Man könnte sich schon...

Dadie 07. Feb 2011

Die Motorola-Smartphones respektive die Android Versionen 1.5 , 1.6 , 2.0 , 2.1 als auch...

sukram 07. Feb 2011

Weil die Geräte (Defy z.B.) wirklich gut sind... ich versteh ehrlichgesagt auch nicht was...

Serocool 07. Feb 2011

Google hätte von Anfang an dafür sorgen müssen das die Gerätehersteller nicht ihr eigenes...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    •  /