Abo
  • Services:

Verspätet

Einheitliches Ladegerät für Smartphones startet morgen

Das universelle Micro-USB-Ladegerät kommt 2011 in Deutschland in den Handel. Es soll gute Chancen haben, auch von Produzenten von Digitalkameras, MP3-Playern und Navigationsgeräten übernommen zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Symbol des EU-Universalladegerätes (Bild: EU-Kommission)
Symbol des EU-Universalladegerätes (Bild: EU-Kommission)

Das universelle Micro-USB-Ladegerät für Mobiltelefone, die am Computer angeschlossen werden können, geht morgen an den Start. Wie der deutsche IT-Branchenverband Bitkom ankündigte, wird das Modell morgen in Brüssel dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Antonio Tajani, überreicht. Die Geräte sollen in diesem Jahr in den Handel kommen, kündigte der Bitkom an. Im Sommer 2009 hatte der Bitkom erklärt, die neuen Ladegeräte würden 2010 auf dem Markt verfügbar sein. Die Hersteller Apple, LG, Motorola, NEC, Nokia, Qualcomm, Research in Motion (RIM), Samsung, Sony Ericsson und Texas Instruments hatten sich darauf geeinigt.

Stellenmarkt
  1. OC Oerlikon, München, Remscheid
  2. EFAFLEX Tor- und Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG, Bruckberg

Weil sich die Hersteller nicht auf Standards verständigten, um mit Ersatzladegeräten für jedes neue Handymodell lukrative Zusatzgeschäfte zu machen, verfügt fast jeder Haushalt in der EU über eine ganze Sammlung von Steckernetzteilen. So sind Akkus im elektrochemischen Aufbau technisch sehr unterschiedlich. Es gibt zudem stark unterschiedliche Spannungen und Kapazitäten in den einzelnen Handys. Inzwischen werden jedoch in den meisten Mobiltelefonen Lithium-Ionen-Akkus verwendet, was die Voraussetzung für einheitliche Ladegeräte und Stecker verbesserte. Zudem sollen die neuen Ladegeräte sehr energieeffizient sein. Durch alte Netzteile entstehen derzeit noch mehrere tausend Tonnen Abfall pro Jahr.

Bitkom-Chef August-Wilhelm Scheer erwartet eine Signalwirkung für andere Bereiche. Bald würden auch Hersteller von Digitalkameras, MP3-Playern oder Navigationsgeräten auf den Standard für Handys setzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 18,49€
  3. 4,99€
  4. 32,99€

cosmophobia 08. Feb 2011

Im Moment wird USB als die präferierte Datenübertragungsschnittstelle benutzt. Man kann...

KillerJiller 08. Feb 2011

Nein, bei Apple wird sich kein µ Verändern. Die Richtlinie sagt explizit, dass Geräte...

KillerJiller 08. Feb 2011

Okay jetzt habe ich die entsprechende Richtlinie nachgeschlagen und initiell hatte ich...

Martin F. 08. Feb 2011

Bitte nochmal lesen und anders deuten. Meine Kamera und mein Musikspieler haben übrigens...

Martin F. 07. Feb 2011

Er meinte Micro-USB zum Laden des Notebooks.


Folgen Sie uns
       


LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das G8 Thinq vorgestellt. Das Smartphone kann mit Luftgesten gesteuert werden. Wir haben viele Muster in die Luft gemalt, aber nicht immer werden die Gesten korrekt erkannt.

LG G8 Thinq - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  2. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus
  3. Faltbare Smartphones Samsung soll gratis Display-Ersatz für Galaxy Fold erwägen

Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
Chrome OS Crostini angesehen
Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
  2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
  3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    •  /