Tencent

350 Millionen US-Dollar für League of Legends

Einige ehemalige Entwickler von Blizzard arbeiten bei Riot Games, dem Entwicklerteam des auf Defense of the Ancients basierenden Onlinespiels League of Legends. Ab sofort gehört das Studio mehrheitlich zur chinesischen Tencent Holding.

Artikel veröffentlicht am ,
Tencent: 350 Millionen US-Dollar für League of Legends

Der chinesische Internetkonzern Tencent Holding sichert sich eine Mehrheit beim Entwicklerstudio Riot Games und bezahlt dafür laut dem Wirtschaftsdienst Bloomberg über 350 Millionen US-Dollar. Bei Riot Games im kalifornischen Culver City ist unter Mitwirkung einer ganzen Reihe von ehemaligen Blizzard-Entwicklern das Onlinespiel League of Legends entstanden, das im Oktober 2009 offiziell an den Start gegangen ist.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Softwareentwicklung
    nox NachtExpress, Mannheim
  2. Fachprojektleiter (w/m/d) Automatisierung
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
Detailsuche

League of Legends basiert lose auf Defense of the Ancients, einer Mod für Warcraft 3. Das MMOG wird auch in Deutschland von Riot Games selbst betrieben und vermarktet. Das Unternehmen soll trotz der Übernahme weiterhin eigenständig agieren.

Die Tencent Holding stammt aus Shenzen und ist eines der größten chinesischen Onlineunternehmen. Es ist unter anderem in den Geschäftsfeldern Instant Messaging, Onlinespiele und Onlinewerbung aktiv.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 Euro: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 Euro
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /