Abo
  • Services:

Neueinsteiger

Kenko will Systemkamera mit C-Mount-Objektiven anbieten

Der Zubehörhersteller Kenko hat auf einer japanischen Messe den Prototyp eines Kamerasystems vorgestellt, das mit Wechselobjektiven arbeitet. Da die bislang namenlose Kamera auf das Bajonettsystem C-Mount setzt, steht vom Start weg ein riesiger Objektivvorrat zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Neueinsteiger: Kenko will Systemkamera mit C-Mount-Objektiven anbieten

Auf der Tokyo International Gift Show stellte der japanische Hersteller Kenko überraschend ein neues Kamerasystem vor. Das Herzstück ist ein Kameramodul mit einem 14-Megapixel-Sensor. In Deutschland ist Kenko vor allem durch seine Objektivfilter und Telekonverter bekannt.

  • Kenko-Messestand auf der Tokyo International Gift Show
Kenko-Messestand auf der Tokyo International Gift Show
Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Bilstein GmbH, Ennepetal
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamm

Anstelle eines eigenen Objektivstandards greift Kenko auf das Bajonettsystem C-Mount zurück. Es ist vornehmlich in der Schmalfilmtechnik und bei Videoüberwachungskameras im Einsatz und dort weit verbreitet. Der Durchmesser liegt bei gerade einmal einem Zoll (2,54 cm). Ein Autofokus fehlt der Kenko-Kamera. Beim eingesetzten Sensor wird es sich aufgrund des kleinen Lichtkreises um ein Kompaktkameramodell handeln. Ähnliches soll Gerüchten zufolge auch Pentax planen.

Neben Festbrennweiten gibt es auch Zoomobjektive mit C-Mount-Anschluss. Auch einige Mikroskope und Teleskope haben entsprechende Anschlüsse.

Das Kenko-Kamerasystem soll rund 30.000 Yen (270 Euro) kosten und noch im Sommer 2011 in Japan auf den Markt kommen. Detaillierte Fotos sowie weitere technische Daten liegen noch nicht vor. Ein Prototyp sollte schon auf der Photokina 2010 gezeigt werden, ging aber japanischen Medienberichten zufolge verloren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 4,99€
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /