Abo
  • Services:

WeTab Revisited

Nach Updates ein wenig Besserung

Die WeTab-Entwickler haben dem WeTab etliche Updates spendiert und damit die gröbsten Fehler beseitigt. Tatsächlich funktioniert das Gerät nun besser - aber immer noch nicht gut genug.

Artikel veröffentlicht am ,
WeTab Revisited: Nach Updates ein wenig Besserung

Auf der Verpackung des WeTabs wird mit der neuen Version 2.0 seiner Benutzeroberfläche WeTabOS geworben. Das 4tiitoo-Team versprach nach der ersten desaströsen Veröffentlichung des WeTabs, fehlende Funktionen nachzureichen. Inzwischen ist Version 2.1.1 der Benutzeroberfläche aktuell. Grund genug für Golem, sich die Fortschritte der Entwicklung des Tablets anzusehen.

Inhalt:
  1. WeTab Revisited: Nach Updates ein wenig Besserung
  2. Multitouch oder auch nicht
  3. Bessere Hardwareunterstützung

Das aktuelle Update integriert Apps aus dem Adobe-Air-Marketplace besser: Verknüpfungen zu den Minianwendungen landen auf dem Desktop. Vorher konnten sie lediglich über den App-Launcher gestartet werden, der Verknüpfungen zu weiteren nachinstallierten Anwendungen beherbergt. Das WeTabOS erhielt die Unterstützung für Java 1.6 durch Icedtea, das auch als Plugin für den Browser zur Verfügung steht. Im Netzwerk kann das WeTabOS auf Windows-Freigaben zugreifen. Auch ein Rechtsklick ist in den einzelnen Anwendungen jetzt möglich: Dazu muss die entsprechende Schaltfläche 0,5 Sekunden lang gedrückt werden. Zusätzlich haben die Entwickler die Unterstützung für KDE-Anwendungen aktiviert.

Ärgerlichste Fehler beseitigt

Der ärgerlichste Mangel an der ersten Version des WeTabs war sicherlich die fehlende Multitouch-Funktion - vor allem weil sie groß auf der Verpackung, auf der beiliegen Beschreibung und in der Onlinehilfe des Geräts beworben wurde. Sie fehlte zunächst gänzlich und wurde scheibchenweise nachgereicht.

Inhalt:
  1. WeTab Revisited: Nach Updates ein wenig Besserung
  2. Multitouch oder auch nicht
  3. Bessere Hardwareunterstützung

Erst allmählich wanderte Multitouch in weitere Anwendungen, etwa in den Browser, die Bing-Maps-Anwendung und den zweiten Bildbetrachter. Diese Anwendungen können jetzt alle per Pinch-and-Zoom gesteuert werden. Multitouch funktioniert aber nicht in anderen Anwendungen, die durchaus davon profitieren könnten, etwa in dem beigelegten E-Book-Reader.

Multitouch oder auch nicht 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 119,90€

rekodo 15. Mai 2011

Moinsen, will auch mal meinen Senf dazu geben. Ich selber bin faszinierter Apple User...

DasVerderben 08. Feb 2011

Das stimmt allerdings. In der Medizin z.B. werden iPods und iPads schon erstaunlich oft...

DasVerderben 08. Feb 2011

Ist doch völlig logisch und nachvollziehbar. eBooks sind auf dem WeTab ja schließlich...

Anonymer Nutzer 08. Feb 2011

vom Autor sich überhaupt damit auseinander zusetzen und dann auch noch in aller Ruhe und...

Peter Glaser 08. Feb 2011

Der ist stets hier zu finden unter seinem Mädchennamen Peter Glaser :D


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /