Abo
  • Services:

Bessere Hardwareunterstützung

Immerhin stürzte das Tablet in unserem Test kein einziges Mal ab und die Anwendungen, die wir ausprobiert haben, liefen ebenfalls problemlos. Auch über den USB-Port angeschlossene externe Geräte werden weitgehend vom System erkannt, etwa ein angeschlossener Cynergy-T2-DVB-T-Stick. Von einigen Digitalkameras ließen sich die daraufliegenden Bilder jedoch nicht öffnen, etwa von einer Canon EOS 400D.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Erfreulicherweise wurde das Einstellungsmenü deutlich erweitert. Darüber lässt sich beispielsweise ein Drucker anschließen, der Umgebungslichtsensor ein- und ausschalten oder der inzwischen weitgehend funktionsfähige HDMI-Ausgang aktivieren. Nachdem zunächst Updates ungefragt auf dem WeTab landeten, können Anwender diese Option jetzt ausschalten. Der Netzwerkmanager merkt sich jetzt Passwörter, vergisst aber eingegebene WPA-Schlüssel.

Der WeTab-eigene App-Market enthält weiterhin nur wenige Applikationen. Neu hinzugekommen sind hauptsächlich Anwendungen aus dem Open-Source-Bereich, die die Funktionen des Tablets erweitern sollen. Dazu zählt auch die Applikation Me-TV, über die per DVB ferngesehen werden kann. Zwar können Apps inzwischen auch über den Adobe-Air-Marketplace bezogen werden, allerdings fehlt immer noch die versprochene Unterstützung für Android-Apps.

Fazit

Die Hardware ist die gleiche wie im Oktober 2010, daran wird sich auch sobald nichts ändern. Das 4tiitoo-Team hat das System gleich mehrmals aktualisiert und vor allem an der Hardwareunterstützung gefeilt. Insgesamt reagiert das Tablet zügiger auf Eingaben, bis auf einige Aussetzer beim Wischen über den Desktop. Der Lüfter springt hingegen öfter an als zuvor.

Im Vergleich zu den Oberflächen von iOS oder Android wirkt das WeTabOS unmodern bis altbacken. Mit den geplanten Compositing-Effekten soll sich das ändern. Der Spagat zwischen einem Tablet und einem PC, den das WeTab wagte, rächt sich nach wie vor, denn die Tabletfunktionen, etwa Multitouch, rücken bei der Entwicklung in den Hintergrund.

Die zahlreichen Anwendungen aus der Linux-Welt bieten einen üppigen Anwendungsfundus, allerdings ist die Portierung auf die Touchscreen-Oberfläche offensichtlich nicht einfach. Als Beispiel soll hier die Anwendung Stellarium dienen, die zwar schicke Effekte bietet, aber die Eingabe des aktuellen Standorts erschwert, weil die Tastatur dort nicht verfügbar ist.

Es sind auch noch einige Baustellen offen: Die angekündigte Dockingstation, mit der das WeTab als PC verwendet werden kann, ist noch nicht erhältlich. Zudem fehlt auch immer noch die versprochene Möglichkeit, Android-Apps zu installieren. Dort stehen die 4tiitoo-Entwickler vor der technischen Hürde, die Dalvik-Engine auf das WeTabOS zu portieren. Ob das kürzlich veröffentliche SDK Entwickler motiviert hat, Apps für das Tablet zu erstellen, lässt sich bislang noch nicht feststellen. Der WeTab-eigene App-Marketplace wirkt weiterhin verwaist.

Unzulänglichkeiten sind immer noch sichtbar, obwohl sich die Entwickler offensichtlich bemühen, das WeTab konkurrenzfähig zu machen. Immerhin darf sich das Tablet mit Intel-Atom-CPU regelmäßig als Intel-Partner präsentieren - als erstes Tablet überhaupt mit dem Meego-Betriebssystem.

Man merkt dem WeTab die Verbesserungen an, allerdings wirken das WeTab und seine Benutzeroberfläche WeTabOS noch immer unfertig. War die erste Version des Tablets noch fast unbrauchbar, ist die aktuelle Version weitgehend funktionsfähig. Abstriche müssen Anwender aber weiterhin bei der Benutzeroberfläche hinnehmen, die inkonsistent ist.

 Multitouch oder auch nicht
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. 449€
  3. bei Caseking kaufen
  4. ab 349€

rekodo 15. Mai 2011

Moinsen, will auch mal meinen Senf dazu geben. Ich selber bin faszinierter Apple User...

DasVerderben 08. Feb 2011

Das stimmt allerdings. In der Medizin z.B. werden iPods und iPads schon erstaunlich oft...

DasVerderben 08. Feb 2011

Ist doch völlig logisch und nachvollziehbar. eBooks sind auf dem WeTab ja schließlich...

Anonymer Nutzer 08. Feb 2011

vom Autor sich überhaupt damit auseinander zusetzen und dann auch noch in aller Ruhe und...

Peter Glaser 08. Feb 2011

Der ist stets hier zu finden unter seinem Mädchennamen Peter Glaser :D


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

    •  /