Abo
  • Services:

HP

Elektronische Nachrüstung für Schulen

HP hat mit der Digital Learning Suite ein Paket für Schulen vorgestellt, mit dem der Lehrer seinen Rechner bedienen kann, ohne dass er vor der Klasse stehen muss. Herzstück des Systems sind ein schnurloses digitales Zeichentablet und eine elektronische Lösung für herkömmliche Tafeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Tablet Digital Sketch arbeitet mit einem eigenen Stift und dient dem Lehrer zum Steuern seines Rechners, während er in der Klasse umherlaufen kann. Nebenbei arbeitet das Gerät auch noch als Zeichentablet. Die Akkulaufzeit soll bis zu 25 Stunden betragen.

  • HP Pocket Whiteboard
HP Pocket Whiteboard
Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Berlin, Hamburg, Karlsruhe, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Mit dem Pocket Whiteboard können Wände und herkömmliche Whiteboards zum elektronischen Zeichentablet gemacht werden. Auch hier wird ein spezieller Stift von HP benötigt, der seine Position dem Pocket Whiteboard übermittelt. Dieses ungefähr unterarmgroße Gerät wird am Rand der Tafel oder an der Wand befestigt und zeichnet auf, was der Anwender schreibt. Die Entfernung zwischen Pocket Whiteboard und dem Stift darf bis zu 2,7 Meter betragen. Die Informationen werden per USB an den Rechner übertragen. Die visuelle Rückkopplung erfolgt über einen handelsüblichen Projektor, der an den PC gesteckt wird - denn mit Tinte oder Kreide kann der Stift nicht schreiben.

Das Pocket Whiteboard sieht dem Ebeam Edge von Luidia zum Verwechseln ähnlich. Dort kostet das Gerät ab 900 US-Dollar. Das Tablet Digital Sketch hingegen ähnelt dem Ebeam Inscribe bis auf das Logo und die Gehäusefarbe sehr.

Das Paket ist nur für Schulen gedacht und wird zusammen mit der Verwaltungssoftware HP Classroom Manager ausgeliefert. HP bringt mit dem HP Multiseat t150 Thin Client eine Lösung auf den Markt, bei der bis zu zehn Schüler gleichzeitig einen einzigen Rechner über eine USB-Verbindung nutzen können. Eine Notebook-Sammelaufladestation für 20 beziehungsweise 30 Geräte verschiedenster Hersteller bietet HP ebenfalls an.

Die Produkte will HP auf der Texas Computer Education Association in Austin vorstellen, die vom 7. bis 11. Februar 2011 stattfindet. Preise nannte das Unternehmen bislang nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 17,99€
  2. 26,99€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  4. 4,95€

Maetu 03. Feb 2011

Nur ist das Problem, dass diese HP-Lösung (übrigens ein OEM Produkt) totaler Schrott ist...

pool 03. Feb 2011

Wir fanden diesen Satz nur äußerst amüsant, da Stifte normalerweise zum Schreiben da...

ad (Golem.de) 03. Feb 2011

Nun, die Projektorenaufrüstung geht in vielen Schulen voran. (Übrigens in Universitäten...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /