Abo
  • Services:

Sony

Digitalkamera und Camcorder ähneln sich immer mehr

Sony hat mit der HX9V und der HX100V zwei neue Digitalkameras angekündigt, die mit langen Zoombrennweiten, einer Auflösung von 16,2 Megapixeln und einem GPS ausgestattet sind. Neben Standbildern können sie auch als Videokamera eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die H-Serie von Sony ist eine Kreuzung aus Camcorder und Digitalkamera. Dem Gehäuse nach sind die Geräte eindeutig Digitalkameras, aber die Aufnahmemöglichkeiten im Videobereich entsprechen denen eines Camcorders.

  • Sony Cybershot DSC-HX100V
  • Sony Cybershot DSC-HX100V
  • Sony Cybershot DSC-HX9V
  • Sony Cybershot DSC-HX9V
  • Sony Cybershot DSC-HX100V
Sony Cybershot DSC-HX100V
Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

In der Sony HX100V steckt ein 30fach-Zoom (27 bis 810 mm KB), während sich Besitzer der deutlich kleineren HX9V mit einem 16fach optischen Zoom (24 bis 384 mm KB) begnügen müssen. Dafür steckt in beiden Kameras der gleiche CMOS-Sensor mit 16,2 Megapixeln Auflösung. Die Sensorgröße liegt bei 1/2,3 Zoll.

Ein Display mit 3 Zoll (7,5 Zentimeter) großer Diagonale und 921.600 Bildpunkten belegt fast die gesamte Rückseite der Kameras. Bei der HX100V lässt es sich aufwärts und abwärts schwenken. Außerdem verfügt die HX100V über einen elektronischen Sucher mit 201.600 Punkten Auflösung.

Die neuen Sony-Kameras nehmen auch Schwenkpanoramen auf. Sie erreichen eine Auflösung von 10.480 x 4.096 Pixeln und werden aus vielen kleinen Einzelbildern erzeugt, die die Kamera beim Schwenken hintereinander aufnimmt und dann zusammenrechnet. Ein Knopfdruck verwandelt die Kameras in Camcorder, die dann im AVCHD-Format mit 50 Vollbildern pro Sekunde (1.920 x 1.080 Pixel) filmen. Damit es angesichts der großen Brennweiten nicht zu Verwacklern kommt, hat Sony einen Bildstabilisator ins Objektiv eingebaut. So sollen sogar beim Gehen verwacklungsarme Aufnahmen möglich werden.

3D-Aufnahmen können beide Kameras entweder beim Anfertigen von Panoramen oder auch bei normalen Bildern anfertigen. Im konventionellen Fotomodus nehmen die Kameras das gleiche Motiv in schneller Folge dazu mit unterschiedlichen Schärfepunkten auf. So soll ein stereoskopischer Effekt erreicht werden. Den kann sich der Betrachter dann auf geeigneten 3D-Fernsehern ansehen.

Fotos und Videos speichern die HX100V und die HX9V auf Memorystick sowie SD-(HC-) beziehungsweise SDXC-Speicherkarten.

Die Sony Cybershot DSC-HX9V soll rund 370 Euro kosten und die DSC-HX100V rund 470 Euro. Beide Kameras sollen ab Ende April 2011 erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 2,99€
  3. 2,49€

tilmank 04. Feb 2011

Bildqualität bei schnellen Szenen ist auch so eine Sache...

Strubel Peter 03. Feb 2011

viel spass beim aufnehmen von avchd-video mit fullhd bei 50vollbildern (auch wenn ich das...

ad (Golem.de) 03. Feb 2011

Größe (Zoll) 7,77 mm (Typ 1/2,3) Quelle: http://www.sony.de/product/dsc-h-series/dsc...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /