• IT-Karriere:
  • Services:

The Duty Calls

Bulletstorm-Macher nehmen Call of Duty aufs Korn

The Duty Calls ist ein Marketingversuch von Electronic Arts, dem Entwicklerstudio People Can Fly und Epic Games. Der kostenlose, knapp fünfminütige Egoshooter überzeugt mit viel Humor und nimmt Activisions Call-of-Duty-Reihe aufs Korn.

Artikel veröffentlicht am ,
The Duty Calls: Bulletstorm-Macher nehmen Call of Duty aufs Korn

Es ist eine Werbeaktion für den kommenden Egoshooter Bulletstorm - aber eine witzige. Über seinen Twitter-Kanal hat Programmierer Cliff Bleszinski von Epic Games auf den kostenlosen Shooter The Duty Calls aufmerksam gemacht. Die Setup-Datei hat eine Größe von 759 MByte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. Hays AG, Ingolstadt

The Duty Calls kann mit Maus und Tastatur oder dem Xbox-360-Gamepad wie jeder übliche 3D-Shooter gesteuert werden. Nach einem kurzen Briefing, "Blablabla, ... Atombombe, ... blablabla, ... wir zählen auf Sie", stapft der Spieler los und zielt auf alles, was sich bewegt. In Duty Calls sind das russische Soldaten.

Die Grafik ist etwa auf dem Niveau des ersten Call-of-Duty-Teils, der Sound dagegen ist unvergleichlich. Bei jedem Schuss ertönt das Sprachsample "Boring" in verschiedenen Tonhöhen. In den Einstellungen lässt sich ausschließlich die Kamera invertieren. Eine kurze Passage läuft sogar in Zeitlupe ab.

  • Duty Calls
  • Duty Calls
  • Duty Calls
  • Duty Calls
  • Duty Calls
  • Duty Calls
  • Duty Calls
Duty Calls

Leider dauern das Herunterladen und die Installation von Duty Calls genauso lange wie das eigentliche Spiel, dennoch ist der kurzweilige Shooter für jeden sehenswert, der in den letzten Jahren kein Spiel der Call-of-Duty-Reihe ausgelassen hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  3. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  4. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)

tilmank 03. Feb 2011

Doch, ehrlich gesagt waren die letzten 3 CoD-Teile so actionlastig, dass die Story...

redwolf 03. Feb 2011

http://www.youtube.com/watch?v=jwxN8sCIOOE ;)

The Howler 03. Feb 2011

"...von der speziellen Spezialeinheit unserer Spezielpolizei!" ^^

Charles Marlow 03. Feb 2011

Hmmm. Nicht von allen Teilen.

Trash 03. Feb 2011

mal davon abgesehen, dass es in Deutschland sowieso kein Copyright gibt und es auch...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /