Abo
  • IT-Karriere:

Openmoko

Linux-Smartphone-Projekt gibt ein Lebenszeichen

Das Openmoko-Projekt hat in einem Wiki-Update berichtet, dass die deutsche Firma Golden Delicious das Nachfolgegerät GTA04 bauen will. Das Gerät soll Anfang Februar 2011 auf der Fosdem vorgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Openmoko: Linux-Smartphone-Projekt gibt ein Lebenszeichen

Die Firma Golden Delicious aus Deutschland will ein weiteres Openmoko-Gerät entwickeln und vermarkten. Es soll unter dem Namen GTA04 erscheinen und auf der Fosdem-Konferenz am 5. und 6. Februar 2011 in Brüssel vorgestellt werden. Das berichtet ein aktueller Wiki-Eintrag der Openmoko-Gemeinde.

Stellenmarkt
  1. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede

Das Open-Source-Smartphone soll einen Omap-Prozessor DM3730 mit einem ARM-Kern (Cortex-A8) enthalten, der mit bis zu 1 GHz getaktet werden kann. Zuvor war der OMAP-Prozessor 3530 im Gespräch, der nur bis 720 MHz getaktet werden kann. Laut einer E-Mail von Golden-Delicious-Mitarbeiter Nikolaus Schaller ist die Entscheidung aber noch nicht gefallen, da der Liefertermin für den DM3730 erst für Ende März 2011 angesetzt ist.

Als Speicher sind 512 MByte NAND Flash und 512 MByte RAM vorgesehen. Verbindungen sollen über 3G möglich sein. Zusätzlich wird das GTA04 auch über ein WLAN- und ein Bluetooth-Modul sowie einen FM-Empfänger verfügen. Außerdem soll das Smartphone per USB 2.0 mit einem Computer verbunden werden können.

Zusätzlich soll das Openmoko GTA04 über einen barometrischen Höhenmesser, einen Geschwindigkeitsmesser sowie ein Gyroskop und einen Kompass verfügen. Eine Kamera soll optional erhältlich sein.

Als Betriebssystem steht weiterhin die aktuelle Version von Debian zur Verfügung sowie neue Versionen der Distribution Qtmoko, die aus den Distributionen Debian und Qtopia besteht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  2. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  3. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  4. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)

Bigfoo29 04. Feb 2011

Nun, es gibt Leute, die wollen kein I-Net. Ich sehe darin auch keine große Zukunft, aber...

relei 03. Feb 2011

Hallo, also wir wollen noch dieses Jahr mit dem GTA04 auf den Markt und bis dahin wird es...

Cyruss1989 03. Feb 2011

Meins auch ;-) Hoffen wir mal das der 9. Februar alles ändert! Finde das HD2 dennoch sehr...

Bigfoo29 03. Feb 2011

Hi. Klingt ja fast wie etwas Offizielles? :-) Nun, das lässt hoffen! :-) Zusammen mit...

triplekiller 03. Feb 2011

aber nur fast, da sogar hardware opensource ist.


Folgen Sie uns
       


iPad OS ausprobiert

Apple hat die erste öffentliche Betaversion vom neuen iPad OS veröffentlicht. Wir haben uns das für die iPads optimierte iOS 13 im Test genauer angeschaut.

iPad OS ausprobiert Video aufrufen
Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /