• IT-Karriere:
  • Services:

Netzwerkausrüster

Mobiler Datentransfer steigt in Deutschland extrem an

Im Jahr 2015 werden in Deutschland 30-mal mehr Daten mobil übertragen als 2010. Das ständig steigende Angebot an Apps und anderen Anwendungen, insbesondere bei Video, ist dafür stark verantwortlich, hat Cisco errechnet.

Artikel veröffentlicht am ,
(Grafik: Cisco)
(Grafik: Cisco)

Der mobile Datenverkehr wächst besonders in Deutschland in den kommenden Jahren stark. Das ergab eine Studie (PDF) des Netzwerkausrüsters Cisco. Im Jahr 2015 werden demnach in Deutschland 30-mal mehr Daten mobil übertragen als 2010. Weltweit soll der Datentransfer dann 26-mal höher liegen als im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Der mobile Datentransfer hat laut Studie damit in Deutschland bis 2015 eine jährliche Wachstumsrate von 97 Prozent. Ursache für die starke Zunahme ist die Nutzung von Videos auf mobilen Endgeräten. "Das ständig steigende Angebot an Apps und anderen Anwendungen, insbesondere bei Video, ist dafür stark verantwortlich", sagte Cisco-Deutschland-Chef Carlo Wolf. Jede mobile Verbindung erzeugte 2010 einen monatlichen Datenverkehr von 63 MByte, in Deutschland von 138 MByte.

Hierzulande soll der monatliche mobile Datenverkehr von 2010 bis 2015 von 10,66 Petabyte auf 317,24 Petabyte wachsen. Der mobile Datenverkehr nimmt dreimal schneller zu als der kabelgebundene Datenverkehr. Im Jahr 2015 werden laut der Prognose Notebooks ein Volumen von 197,18 PB verursachen, gefolgt von Smartphones mit 84,49 PB und Tablet-PCs mit 21,13 PB.

Die durchschnittliche mobile Datenübertragungsrate hat sich der Studie zufolge weltweit von 2009 bis 2010 verdoppelt und wird bis 2015 auf das Zehnfache ansteigen. Der mobile Datentraffic hat sich global im Jahr 2010 fast verdreifacht. Die Zunahme um das 2,6-Fache stellt Cisco schon das dritte Jahr in Folge fest. Die Steigerung erfolgte demnach trotz der Weltwirtschafts- und Finanzkrise, was die Wachstumsstabilität der Mobilfunkbranche zeigt.

Auch beim Internetknoten DE-CIX in Frankfurt am Main ist der Datenverkehr erneut stark angestiegen. Aufgrund des Wachstums erwarten die Betreiber bis Ende 2015 ein 20fach höheres Datenaufkommen als heute. Der durchschnittliche Internetdatenverkehr pro Breitbandnutzer liegt in Deutschland derzeit bei 12 Gigabyte pro Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€

h4bibi 03. Feb 2011

liegen wir derzeit noch sehr weit entfernt von "spass" beim nutzen vom UMTS mit dem...

yule 03. Feb 2011

In Kanada ist das nicht UMTS sondern DSL/Kabel ...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

      •  /