• IT-Karriere:
  • Services:

Netzwerkausrüster

Mobiler Datentransfer steigt in Deutschland extrem an

Im Jahr 2015 werden in Deutschland 30-mal mehr Daten mobil übertragen als 2010. Das ständig steigende Angebot an Apps und anderen Anwendungen, insbesondere bei Video, ist dafür stark verantwortlich, hat Cisco errechnet.

Artikel veröffentlicht am ,
(Grafik: Cisco)
(Grafik: Cisco)

Der mobile Datenverkehr wächst besonders in Deutschland in den kommenden Jahren stark. Das ergab eine Studie (PDF) des Netzwerkausrüsters Cisco. Im Jahr 2015 werden demnach in Deutschland 30-mal mehr Daten mobil übertragen als 2010. Weltweit soll der Datentransfer dann 26-mal höher liegen als im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam, Berlin

Der mobile Datentransfer hat laut Studie damit in Deutschland bis 2015 eine jährliche Wachstumsrate von 97 Prozent. Ursache für die starke Zunahme ist die Nutzung von Videos auf mobilen Endgeräten. "Das ständig steigende Angebot an Apps und anderen Anwendungen, insbesondere bei Video, ist dafür stark verantwortlich", sagte Cisco-Deutschland-Chef Carlo Wolf. Jede mobile Verbindung erzeugte 2010 einen monatlichen Datenverkehr von 63 MByte, in Deutschland von 138 MByte.

Hierzulande soll der monatliche mobile Datenverkehr von 2010 bis 2015 von 10,66 Petabyte auf 317,24 Petabyte wachsen. Der mobile Datenverkehr nimmt dreimal schneller zu als der kabelgebundene Datenverkehr. Im Jahr 2015 werden laut der Prognose Notebooks ein Volumen von 197,18 PB verursachen, gefolgt von Smartphones mit 84,49 PB und Tablet-PCs mit 21,13 PB.

Die durchschnittliche mobile Datenübertragungsrate hat sich der Studie zufolge weltweit von 2009 bis 2010 verdoppelt und wird bis 2015 auf das Zehnfache ansteigen. Der mobile Datentraffic hat sich global im Jahr 2010 fast verdreifacht. Die Zunahme um das 2,6-Fache stellt Cisco schon das dritte Jahr in Folge fest. Die Steigerung erfolgte demnach trotz der Weltwirtschafts- und Finanzkrise, was die Wachstumsstabilität der Mobilfunkbranche zeigt.

Auch beim Internetknoten DE-CIX in Frankfurt am Main ist der Datenverkehr erneut stark angestiegen. Aufgrund des Wachstums erwarten die Betreiber bis Ende 2015 ein 20fach höheres Datenaufkommen als heute. Der durchschnittliche Internetdatenverkehr pro Breitbandnutzer liegt in Deutschland derzeit bei 12 Gigabyte pro Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 Evo 1TB SATA-SSD für 99,99€)
  2. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.369€)
  3. 212,22€ (Bestpreis)
  4. 499€

h4bibi 03. Feb 2011

liegen wir derzeit noch sehr weit entfernt von "spass" beim nutzen vom UMTS mit dem...

yule 03. Feb 2011

In Kanada ist das nicht UMTS sondern DSL/Kabel ...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

Perseverance: Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient
Perseverance
Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient

Von zwei Stunden Nasa-Livestream zur Landung des Mars-Rovers Perseverance blieben nur sechs Sekunden für die wissenschaftlichen Instrumente einer weit überteuerten Mission übrig.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Perseverance Nasa veröffentlicht erstmals Video einer Marslandung
  2. Mars 2020 Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Star-Trek-Experte: Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist
Star-Trek-Experte
"Star Trek zeigt uns eine Zukunft, die erstrebenswert ist"

Hubert Zitt gilt als einer der größten Star-Trek-Experten Deutschlands. Er schätzt Discovery und Picard ebenso wie die alten Serien - und hat eine Sternwarte als R2-D2 bemalt.
Ein Interview von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Kobayashi-Maru-Test als Browserspiel verfügbar
  2. Star Trek: Lower Decks Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
  3. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen

    •  /