Abo
  • Services:
Anzeige
Snorre Valen (Foto: Stig Marlon Weston/ SV)
Snorre Valen (Foto: Stig Marlon Weston/ SV)

Friedensnobelpreis 2011

Norwegischer Politiker nominiert Wikileaks

Wikileaks hat nach Ansicht von Snorre Valen den Friedensnobelpreis verdient. Der norwegische Abgeordnete hat die Organisation wegen ihrer Verdienste um Transparenz und Meinungsfreiheit nominiert.

Wikileaks ist ein Kandidat für den Friedensnobelpreis 2011. Der norwegische Politiker Snorre Valen hat die Organisation wegen ihrer Verdienste im Kampf um Menschenrechte, Demokratie und Meinungsfreiheit für den Preis vorgeschlagen. Valen ist Abgeordneter der Sosialistisk Venstreparti (Sozialistische Linkspartei, SV) im Stortinget, dem norwegischen Parlament.

Anzeige

Korruption, Kriegsverbrechen, Menschenrechtsverletzungen

Die Organisation habe dazu durch die Veröffentlichung von Dokumenten beigetragen, die "unter anderem Korruption, Kriegsverbrechen und Folter" bekanntgemacht hätten, begründete Valen die Nominierung. Die Veröffentlichung einer US-Depesche über die Machenschaften der Familie des tunesischen Präsidenten Zine el-Abidine Ben Ali habe dazu beigetragen, dessen Regierung zu beenden.

Es sei falsch, gegen die Veröffentlichung solcher Dokumente zu sein oder diese gar verbieten zu wollen, erklärte Valen. Das Recht auf solche Veröffentlichungen sollte geschützt werden, unabhängig davon, was man inhaltlich von den veröffentlichten Dokumente halte.

Bekanntgaben am 14. Oktober

Das in der norwegischen Hauptstadt Oslo ansässige Nobel-Komitee nimmt jedes Jahr bis zum 1. Februar Nominierungen für den Friedensnobelpreis entgegen. Der Preisträger wird jeweils am zweiten Freitag im Oktober, dieses Jahr am 14., bekanntgegeben. Der Preis wird für den Einsatz für Frieden und Völkerverständigung verliehen.

Die Liste der Kandidaten ist geheim. Manche Nominierungen werden jedoch wie im Falle von Wikileaks von den Einreichenden bekanntgemacht. Das ebenfalls in Oslo ansässige Friedensforschungsinstitut (Peace Research Institute Oslo, PRIO) veröffentlicht jedes Jahr eine Liste mit den bekannten Kandidaten. Zu den aktuellen Kandidaten gehört neben Wikileaks auch Bradley Manning, der in den USA wegen des Verdachts, Wikileaks geheime US-Dokumente zugespielt zu haben, unter Anklage steht. PRIO-Direktor Kristian Berg Harpviken räumt Wikileaks jedoch keine Chancen auf den Preis ein. Das Institut steht in keiner Verbindung zum Nobel-Komitee und hat auch nichts mit der Vergabe des Friedensnobelpreises zu tun.

Zuckerberg statt Assange

2010 war Wikileaks-Gründer Julian Assange aussichtsreicher Kandidat für den Titel Person des Jahres 2010 des US-Nachrichtenmagazins Time gewesen. Den Titel bekam jedoch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Die Leser des Magazins kürten Assange aber zum einflussreichsten Mann des Jahres 2010.


eye home zur Startseite
blablub 03. Feb 2011

Nominiert ist "Wikileaks und Julian Assange". Beide zusammen, der Preis würde also...

vlad_tepesch 03. Feb 2011

wikipedia: Nach den Statuten der Nobelstiftung obliegt es den Preisvergabeinstitutionen...

irata 02. Feb 2011

Ich glaube, du interpretierst da zuviel hinein ;-) DAS wäre interessant - ob der...

blablub 02. Feb 2011

Muss nicht geleakt werden, wird in einem halben Jahr ja eh bekanntgegeben. Ist auch nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. Re: Das Produkt ist tot!

    stschindler | 03:20

  2. Re: Recht von Jameda

    bentol | 02:59

  3. Re: Damit man die Pimmelpickel erkennt ?

    wire-less | 02:57

  4. CPU Temp bei 93°C? Standart bei HP...

    Emoticons | 02:15

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    masel99 | 02:00


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel