• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation 3

Firmware 3.56 gegen Hacks - PS3MFW Builder für Hacks

Seit der Playstation-3-Firmware 3.56 kann Sony Computer Entertainment offenbar besser modifizierte Konsolen erkennen. Hacker wollen hingegen in Kürze den "PS3MFW Builder" veröffentlichen, mit dem sich ältere Firmwareversionen nach eigenen Wünschen modifizieren lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
PSN-Logo
PSN-Logo

Sonys neue PS3-Sicherheitsüberprüfung verursacht derzeit viel Aufregung im Netz. Der Grund: Sony soll seit der kürzlich erschienenen Firmware 3.56 in der Lage sein, bei der Anmeldung im Playstation Network (PSN) Code von einem Sony-Server zu laden, aus der Ferne auszuführen und damit die jeweilige Playstation 3 etwa auf modifizierte Firmware oder installierte Homebrew-Software zu überprüfen.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Auf die neue Sicherheitsfunktion wies der französische Hacker Mathieu "Mathieulh" Hervais in einem Chat hin. Er betonte, dass es nicht so einfach sei, sie zu umgehen - denn die vom Server erwartete Antwort zur Authentifizierung stamme nicht aus der Firmware, sondern von dem über das Netz ausgeführten Code. Ob und ab wann Sony die neue Funktion nutzen wird, ist unklar - der Hersteller will sich zu Spekulationen über seine Produkte nicht äußern.

Die neue Sicherheitsfunktion dürfte es damit deutlich schwerer machen, sich mit modifizierter Firmware ungestraft bei PSN anzumelden - der Hersteller verbannt in der Regel modifizierte Konsolen aus dem Playstation Network. Dass ohne Wissen des Besitzers die Konsole überprüft werden könnte und Mathieulh die Funktion mit einem PSN-Rootkit verglich, sorgt derweil für Besorgnis - nicht nur in der Szene. Microsoft soll allerdings ein ähnliches Verfahren einsetzen, um gehackte Xbox-360-Konsolen zu erkennen.

Wer etwa an Homebrew-Software interessiert ist, sollte laut Mathieulhs Twitter-Feed aber sowieso noch einen Bogen um die Firmware 3.56 machen. Für vorherige Firmwareversionen arbeitet unter anderem Mathieulhs Kollege KaKaRoTo an einer Open-Source-Software namens PS3MFW Builder, mit der sich PS3-Nutzer selbst ihre Firmware nach eigenen Wünschen modifizieren können. Der PS3MFW Builder soll mit verschiedenen anderen Tools zusammenarbeiten, rund 65 Optionen bieten und bald in der Version 0.1 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 91,99€
  3. 29€
  4. 29€

Grinskeks 03. Feb 2011

Sony und Apple sind erfolgreich, weil viele einfach akzeptieren, anstatt sich durch...

melog1 03. Feb 2011

wäre echt interessant zu erfahren, welche Mitarbeiter (Personen) sich diese...

Rapmaster 3000 03. Feb 2011

Und? Der Großteil nutzts nunmal für Schwarzkopien. Damit musst du dich halt abfinden...

flasherle 03. Feb 2011

naja das stimmt is schon nervig wenn das installieren immer länger dauert als das...

Misdemeanor 02. Feb 2011

Genau, denn die Edelmänner unter sich wollen sich einfach nur vom Sony-Regime befreien...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

    •  /