• IT-Karriere:
  • Services:

Mobinil

Ägypten ist wieder online

Ägypten ist wieder im Internet. Der Chef des Mobilfunkbetreibers Mobinil gab dies heute als einer der ersten bekannt. Die Zwangsabschaltung hatte in der vergangenen Woche begonnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobinil-Werbung für mobiles Internet (Bild: Mobinil)
Mobinil-Werbung für mobiles Internet (Bild: Mobinil)

Ägyptens Regierung hat den Internet Service Providern des Landes gestattet, wieder den Betrieb aufzunehmen. Das gab der Chef des Mobilfunkbetreibers Mobinil, Hassan Kabbani, laut einem Bericht des Wall Street Journal bekannt. Die Website von Mobinil, ein Gemeinschaftsunternehmen der France Télécom und der ägyptischen Orascom Telecom, ist wieder erreichbar. Google twitterte: "Gute Nachrichten: Der Internet-Zugang in Ägypten wird wiederhergestellt." Soziale Netzwerke werden jedoch offenbar weiter blockiert.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt

Laut Angaben von Netcraft sind Server der ägyptischen Regierung wieder online. Die Internet-Analysten von Renesys stellten eine Wiederaufnahme des Datentraffics des Landes um 11:29 Uhr Kairoer Ortszeit fest.

Die Abschaltung des Internets konnte ein weiteres Anwachsen der Proteste nicht verhindern. Die Armee will nun wieder zum Normalzustand zurückkehren und rief gleichzeitig dazu auf, die Demonstrationen zu beenden. "Wir haben Ihre Forderungen verstanden. Sie haben es in der Hand, wieder Stabilität in das Land zurückzubringen", sagte Armeesprecher Ismail Etman im staatlichen Fernsehen. "Wir fordern Sie als verantwortungsvolle Bürger auf, wieder nach Hause zu gehen."

Ägyptens Regierung hatte in der Nacht zum 28. Januar 2011 die meisten Internet Service Provider des Landes angewiesen, den Betrieb einzustellen. Raya Telecom, Etisalat Misr, Link Egypt, Telecom Egypt und Internet Egypt verschwanden daraufhin aus dem Internet. Am 31. Januar 2011 folgte auch der ISP Noor Group. Die Webseiten der Internet Service Provider sind alle wieder im Internet erreichbar.

Die Banken in Ägypten sind weiter geschlossen. Vor den Geldautomaten haben sich lange Schlangen gebildet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 2,99€

cartman 02. Feb 2011

Auf wieviel Prozent der Haushalte in Cairo das wohl zutrifft...

Mister Tengu 02. Feb 2011

Danke, dass Sie gezeigt haben, dass eine Abschaltung der Kommunikation keine Revolution...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
      Indiegames-Rundschau
      Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

      Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
      Von Rainer Sigl

      1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
      2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
      3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

        •  /