Abo
  • Services:

Sony Ericsson Xperia X10

Firmwareupgrade bringt Multitouch-Zoomgesten

Das Android-Smartphone Xperia X10 von Sony Ericsson unterstützt mit dem aktuellen Firmwareupdate Multitouch-Gesten. Allerdings gilt das nur für den Browser und Google Maps, in der Fotoanwendung fehlen die Gesten weiterhin.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Sony Ericsson
Logo von Sony Ericsson

Seit Monaten warten Besitzer eines Xperia X10 darauf, dass die versprochenen Multitouch-Zoomgesten nachgeliefert werden. Nun gibt es ein Firmwareupdate, mit dem zumindest der Browser und Google Maps mit diesen Gesten bedient werden können. Die Bildersoftware wird sich hingegen nicht mit Multitouch-Zoomgesten bedienen lassen. Sony Ericsson hat nach eigener Aussage einigen Aufwand betrieben, um Multitouch-Gesten für das Xperia X10 bereitstellen zu können. Eigentlich sei der Touchscreen im Xperia X10 nicht dafür ausgelegt, betont der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Darüber hinaus erhält das Xperia X10 mit der neuen Firmware einige kleinere Verbesserungen. Allerdings sind einige dieser Funktionen abhängig vom Netzbetreiber oder Land teilweise nicht vorhanden. Nähere Erläuterungen dazu gibt es nicht. Das Update enthält eine aktualisierte Moxier-Anwendung und Mediascape wurde leicht optimiert. Das Trimmen von Videos ist nun möglich, wenn diese mit dem Mobiltelefon aufgenommen wurden. Außerdem werden Videos in hoher Auflösung für den MMS-Versand automatisch passend umgewandelt.

Im November 2010 hatte Sony Ericsson ein Update auf Android 2.1 für die Xperia-X10-Produktfamilie veröffentlicht. Und seit Anfang Januar 2011 steht fest, dass Android 2.2 für die Xperia-X10-Mobiltelefone nie erscheinen wird.

Das Firmwareupdate für das Xperia X10 wird laut Sony Ericsson drahtlos verteilt und kann auch via PC-Software heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 75,90€ + Versand

samy 02. Feb 2011

en. Total falsches Beispiel. Einen PC kann ich auch ohne OS kaufen und auch eine anderes...


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /