Koffice

Benutzerwünsche sollen im Vordergrund stehen

Die Entwicklung von Koffice soll sich nach der Abspaltung des Calligra-Projekts wieder stärker an den Wünschen der Benutzer orientieren. Zudem wollten sich die Entwickler auf die drei wesentlichen Komponenten konzentrieren, sagt Entwickler Thomas Zander.

Artikel veröffentlicht am ,
Koffice: Benutzerwünsche sollen im Vordergrund stehen

Die bisherige Entwicklung der KDE-Office-Suite Koffice sei in die falsche Richtung gegangen, schrieb Entwickler Thomas Zander in seinem Blog. Immer mehr Funktionen, die Portierung auf mobile Geräte und die unbedingte Annäherung an das Office-Paket von Microsoft hätten zu einer unübersichtlichen Fragmentierung der Software geführt. Die Wünsche der Anwender seien vernachlässigt worden. Seit Version 1.6 verliere die Bürosuite immer mehr Benutzer, sagte Zander.

Stellenmarkt
  1. Senior .net Entwickler (w/m/d) inhouse
    HanseVision GmbH, Hamburg
  2. Fachkraft Customer Support (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Er wolle die Entwicklung der Software künftig auf drei wesentliche Komponenten reduzieren: die Textverarbeitung Kword, für die sich Zander selbst verantwortlich zeigt, sowie die Tabellenkalkulation Kspread und das Präsentationsprogramm Kpresenter. Allerdings wollten die Entwickler in allen Anwendungen eigene Maßstäbe setzen und sich weniger an den anderen Office-Paketen orientieren.

  •  
 

Für Kword hat Zander auch schon präzise Ideen: Er will die Textverarbeitung um weitere Layoutfunktionen erweitern. Zusätzlich sollen Plugins den Funktionsumfang von Kword erweitern, etwa um die Möglichkeit, Musiknoten zu verwenden. Ein entsprechendes Plugin hatte bereits Entwickler Marijn Kruiselbrink im Rahmen eines Google-Summer-of-Code-Projekts erarbeitet.

Das Koffice-Team ist nach der Abspaltung des Calligra-Projekts reduziert. Die Auseinandersetzungen innerhalb der Community, vor allem mit Zander, hatten die Abspaltung provoziert. Damals hieß es aus Entwicklerkreisen, dass alle wesentlichen Softwarepakete außer der Textverarbeitung von den bisherigen Entwicklern unter dem Namen Calligra Suite weitergeführt würden.

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    22.-26.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine letzte Version 2.3 des Office-Pakets unter dem Namen Koffice erschien Ende des Jahres 2010.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


samy 02. Feb 2011

http://www.pro-linux.de/news/1/16477/koffice-wird-zur-calligra-suite.html Wenn jetzt die...

SchwindelInside 02. Feb 2011

Das Bedienkonzept von KOffice/Calligra gefällt mir ziemlich gut. Die GUI ist innovativ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  2. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /