Abo
  • Services:

Hoher Datenverkehr

Problem mit Yahoo betrifft ausschließlich Windows Phone 7

Yahoo hat sich für die Fehlfunktion des E-Mail-Dienstes im Zusammenspiel mit Windows-Phone-7-Smartphones entschuldigt. Dabei versicherte Yahoo, dass das Problem auf keiner anderen Smartphone-Plattform auftritt.

Artikel veröffentlicht am ,
Hoher Datenverkehr: Problem mit Yahoo betrifft ausschließlich Windows Phone 7

Der erhöhte Datenverkehr beim Zugriff auf Yahoos E-Mail-Dienst betreffe ausschließlich Microsofts Windows Phone 7, heißt es in einer Cnet vorliegenden Stellungnahme. Alle übrigen Smartphone-Plattformen wie Android, iOS, Symbian, Blackberry oder WebOS unterstützten zwar ebenfalls den mobilen Zugriff auf Yahoos E-Mail-Konten, es komme dabei aber nicht zu einem erhöhten Datenvolumen, versichert Yahoo.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Microsoft hatte gestern nach knapp zweiwöchiger Wartezeit erklärt, dass beim Zugriff auf Yahoos E-Mail-Konto höherer Datenverkehr auftrete, als es üblich wäre. Bereits Mitte Januar 2011 war laut Microsoft die Ursache für den unerwartet hohen Datenverkehr gefunden worden, der Konzern wollte aber keine Details nennen. Microsoft reagierte erst mit weiteren Angaben, nachdem das Blog Within Windows enthüllt hatte, dass die Abfrage eines Yahoo-E-Mail-Kontos von einem Windows-Phone-7-Smartphone aus bis zu 25-mal höheren Datenverkehr verursacht, als nötig wäre. Diese Zahl haben weder Microsoft noch Yahoo bestätigt, sie dementierten sie aber auch nicht.

Windows Phone 7 verwendet falsche IMAP-Implementierung

Zwischen den Zeilen lässt Yahoo durchblicken, dass der Fehler vor allem auf Seiten von Microsoft liege. Demnach verwendet der E-Mail-Client von Windows Phone 7 eine spezielle IMAP-Implementierung, die sich nicht mit Yahoos E-Mail-Dienst verträgt. Microsoft soll von Yahoo eine Lösung erhalten haben, wie eine standardkonforme IMAP-Implementierung in Windows Phone 7 integriert werden kann. Damit würde sich das Problem beseitigen lassen.

Wie Microsoft verspricht Yahoo, dass eine Fehlerkorrektur in den "kommenden Wochen" erfolgen wird. Unklar ist nun, ob für die Fehlerbeseitigung ein Firmwareupgrade von Windows-Phone-7-Smartphones erforderlich ist. Denkbar ist, dass Yahoo den Fehler auf Serverebene korrigieren kann. In jedem Fall ist weiterhin nicht bekannt, wie viele Wochen Besitzer eines Windows-Phone-7-Smartphones noch auf eine Fehlerkorrektur warten müssen.

Bis zur Beseitigung des Fehlers sollten Nutzer eines Windows-Phone-7-Smartphones ein Yahoo-E-Mail-Konto nur noch manuell abfragen. Zudem wird empfohlen, den Zeitraum der abzufragenden E-Mails stärker einzuschränken. Ältere E-Mails landen dann allerdings nicht mehr auf dem Windows-Phone-7-Smartphone. Zudem ist es ratsam, E-Mail-Postfächer von Yahoo mit einem Windows-Phone-7-Smartphone ausschließlich über WLAN abzufragen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony KD-65XD7505 799,99€, Hisense H50AE6400 419,99€)
  2. beim Kauf eines 100€ Amazon-Geschenkgutscheins
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)

Krille 03. Feb 2011

Ich will ja nicht bashen, aber wenn die IMAP Implementierung im WinPhon so ist wie im...

Michinator 02. Feb 2011

Wahrscheinlich ein Fall von buggy MS Client und strikt Standardkonformen Server bei...

Charles... 02. Feb 2011

Ich spreche nicht von "Schuld geben". Wer letztendlich die Verantrwortung dafür trägt ist...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

      •  /