Abo
  • Services:

Art Project

Mit Google ins Museum

Google bietet im Rahmen des Art Projects virtuelle Rundgänge durch 17 bekannte Museen an, deren Räume mit Street-View-Technik fotografiert wurden. Außerdem wurden hochaufgelöste Abbildungen von über 1.000 herausragenden Kunstwerken erstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Art Project: Mit Google ins Museum

Google hat Bilder aus bekannten Kunstmuseen in Europa und den USA fotografiert und macht diese über das Art Project zugänglich. Nutzer können die Museen virtuell erkunden, erklärt Maria Pfister im Blog Google Produkt Kompass.

Street View im Museum

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Die virtuellen Rundgänge hat Google nach der Technik von Street View gestaltet: Der Nutzer kann durch die Museen ebenso navigieren wie durch die Straßenansichten, also per Mausklick auf Richtungspfeile oder durch Mausbewegungen. Auf diese Weise kann der Nutzer 17 Museen virtuell besuchen, darunter die Uffizien in Florenz, das Schloss von Versailles, die Eremitage in Sankt Petersburg oder das New Yorker Metropolitan Museum of Art. Zwei deutsche Museen sind auch dabei: die Alte Nationalgalerie und die Gemäldegalerie in Berlin.

Dazu wurden die Museen mit der von Street View bekannten Technik erfasst: Mitarbeiter des Unternehmens hatten eine auf einen Karren montierte Kamera durch die Ausstellungsräume geschoben und diese fotografiert. Wenn ausreichend Platz zur Verfügung stand, kam auch das Fotofahrrad zum Einsatz. Anschließend wurden die Fotos zu Panoramen montiert, so dass sich der Nutzer am Computer darin bewegen kann.

Kunstwerke im Gigapixelformat

Neben den virtuellen Rundgängen gehören zum Art Project auch noch hochaufgelöste Abbildungen von über 1.000 herausragenden Kunstwerken, darunter Sandro Botticellis Geburt der Venus, Rembrandt van Rijns Nachtwache und Vincent van Goghs Sternennacht. Die Bilder haben eine Auflösung von rund sieben Gigapixeln. Über einen Schieberegler kann der Nutzer so weit hineinzoomen, dass er auch noch Details wie Pinselstriche oder Risse in der Farbe erkennen kann. Aufgenommen wurden die Fotos mit Fotorobotern des deutschen Unternehmens Clauss.

Vor zwei Jahren hatte Google bereits einige Bilder aus dem Prado in Madrid hochaufgelöst fotografiert und über Google Earth zugänglich gemacht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 12,99€
  4. 33,99€

mypicasso 02. Feb 2011

Kennen Sie MyPicasso.com bereits? Wir sind ein kleines Startup aus der Schweiz und...

feierabend 02. Feb 2011

Ersetzt natürlich nicht den Gang ins Museum. Aber trotzdem toll, dass es so etwas gibt!!


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /