• IT-Karriere:
  • Services:

Research in Motion

Indien besteht auf Abhörbarkeit von Blackberrys

Die indische Regierung bleibt hart: Strafverfolger müssen einen Zugriff auf die von Blackberrys verschickten E-Mails bekommen. Richtet Hersteller RIM den nicht ein, droht den Smartphones aus Kanada ein Verbot.

Artikel veröffentlicht am ,
Research in Motion: Indien besteht auf Abhörbarkeit von Blackberrys

Die indische Regierung hat einen Kompromissvorschlag des Smartphone-Herstellers Research In Motion (RIM) in Fragen der Abhörbarkeit abgelehnt. Damit droht den von RIM hergestellten Blackberrys das Aus in dem asiatischen Land, berichtet die britische Tageszeitung Guardian.

E-Mails überwachen

Stellenmarkt
  1. make better GmbH, Lübeck
  2. über duerenhoff GmbH, Schwalmstadt

Die indische Regierung hatte RIM ein Ultimatum bis zum 31. Januar 2011 gestellt. Bis dahin sollte das kanadische Unternehmen den Behörden einen Zugang zu der E-Mail-Kommunikation über die Blackberrys gewähren. Textnachrichten können die Behörden bereits abhören - den Zugang dazu hatte RIM im Januar eingeräumt.

Die Inder verlangen jedoch auch Zugriff auf die von Firmenkunden über Blackberrys versandten E-Mails. Diese sind jedoch verschlüsselt. RIM hat immer wieder betont, dass es keine Hintertür zu dem Verschlüsselungssystem gebe. Es sei deshalb unmöglich, die E-Mail-Kommunikation von Firmenkunden abzuhören.

Furcht vor Terroristen

Indiens Innenminister P. Chidambaram besteht jedoch darauf, dass diese Kommunikation abhörbar sein muss. Er begründet das damit, dass Terroristen die Blackberrys für die Planung und Durchführung von Anschlägen nutzen könnten. Die Attentäter, die die Anschläge im November 2008 in Mumbai begingen, sollen mit Blackberrys kommuniziert haben.

Der Streit zwischen der indischen Regierung und RIM schwelt seit drei Jahren. Indien gilt als wichtiger Smartphone-Markt. Nach aktuellen Schätzungen soll die Zahl der Geräte von derzeit 12 Millionen auf 40 Millionen im Jahr 2015 steigen. Derzeit gibt es rund 400.000 Blackberrys in Indien. In diesem Jahr sollen weitere 600.000 verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Speicherangeboten, z. B. Crucial BX500 1 TB für 77€, SanDisk Ultra NVMe SSD 1 TB...
  2. 285,80€ + 5,95€ Versand. Für Neukunden und bei Newsletter-Anmeldung noch günstiger...
  3. (u. a. Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1...

windows_fan 02. Feb 2011

Was Du bisher nicht verstanden hast, ist, dass Sicherheitspolotik nur in Ausnahmefällen...

Chuzam 01. Feb 2011

Ich denke es geht darum, dass bei den Blackberries die Emails verschlüsselt werden und...

Ferrum 01. Feb 2011

Wieso schließen andere einen faulen Kompromiss, wenn sie keine Vollverschlüsselung...

Neko-chan 01. Feb 2011

Natürlich ist das nicht bewiesen... Wie vieles andere auch. Außerdem... wenn RIM die...

Vermithrax 01. Feb 2011

Währe schön wenn mal eine Firma Rückrad beweist und nicht nachgibt. Zumal ich mir...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

      •  /