Entwicklungsumgebungen

KDevelop 4.2 entwickelt für KDE SC 4.6

Die Entwicklungssoftware KDevelop ist in der Version 4.2 veröffentlicht worden. Damit lassen sich Anwendungen für die soeben erschienene KDE SC 4.6 erstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwicklungsumgebungen: KDevelop 4.2 entwickelt für KDE SC 4.6

Die aktuelle Version 4.2 der Entwicklungsumgebung KDevelop wird zwingend benötigt, um Anwendungen unter dem kürzlich erschienenen KDE SC 4.6 zu programmieren. KDevelop 4.2 funktioniert zwar noch mit Version 4.5 der KDE SC, allerdings kann es mit Version 4.4 oder denen darunter nicht verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Generalist (m/w/d)
    SaluVet GmbH, Bad Waldsee
  2. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich IoT / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Heilbronn, München
Detailsuche

Das Plugin zur Suche in Dateien wurde um die Funktion Ersetzen erweitert. Ein Umbenennungsassistent für C++-Code ermöglicht das automatische Umbenennen aller gleichnamigen Variablen. Zudem wurde die Implementierung des C++-Präprozessors weiter standardisiert. Damit soll vor allem die Verwendung von Projekten wie Boost verbessert werden.

Zusätzlich wurde die Dokumentation um die Integration von Man-Pages erweitert. Das Qthelp wurde ebenfalls überarbeitet. Mit dessen Hilfe können einzelne Qch-Dateien in das Hilfesystem integriert werden.

Details zu den Änderungen haben die Entwickler auf dot.kde.org veröffentlicht. Der Quellcode von KDevelop steht auf den Mirror-Servern des KDE-SC-Projekts zum Herunterladen bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /