• IT-Karriere:
  • Services:

Windows Phone 7

Yahoos E-Mail-Dienst verursacht viel zu hohes Datenvolumen

Das Zusammenspiel mit Windows Phone 7 und Yahoos E-Mail-Dienst ist die Ursache für einen unerwartet hohen Datenverkehr. Nach drei Wochen nennt Microsoft einige Details zu dem Vorgang, allerdings wohl nicht ganz freiwillig.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Phone 7: Yahoos E-Mail-Dienst verursacht viel zu hohes Datenvolumen

Rafael Rivera, der das Blog Within Windows betreibt, hat den Datenverkehr eines Smartphones mit Windows Phone 7 untersucht und die Ursache für das unerwartet hohe Datenvolumen gefunden: Bei der Abfrage eines E-Mail-Kontos von Yahoo wurden unnötigerweise 25-mal mehr Daten übertragen, als erforderlich wäre. Nach Riveras Analyse liegt der Fehler bei Yahoo, allerdings bleibt unklar, warum dann nicht auch andere Smartphone-Plattformen von diesem Problem betroffen sind, die ebenfalls Yahoos E-Mail-Dienst unterstützen. Somit wäre auch ein Fehler in Windows Phone 7 selbst denkbar.

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede

Kurz nach Riveras Enthüllung äußerte sich Microsoft gegenüber Windows Phone Secrets dazu und bestätigte die Angaben. Damit führt Microsoft seine Kommunikationsstrategie fort, keine allgemein verfügbare Stellungnahme zu den unerklärlich hohen Datenübertragungen zu veröffentlichen. Nur gegenüber ausgewählten Medien hatte Microsoft sich bislang dazu geäußert und vor knapp zwei Wochen nur erklärt, dass die Ursache gefunden sei, ohne jegliche Details zu nennen.

Fehlerkorrektur lässt noch auf sich warten

Rivera gibt an, dass die regelmäßige Abfrage eines Yahoo-E-Mail-Kontos rund 25-mal mehr Datenverkehr verursacht, als es normal wäre. Microsoft weigerte sich, diese Zahl zu bestätigen und betont, dass nur wenige Anwender von diesem Problem betroffen seien. Sowohl Rivera als auch Microsoft empfehlen, das automatische Abfragen eines Yahoo-Kontos abzuschalten. Dann können E-Mails eines Yahoo-Kontos nur noch manuell empfangen werden - am besten nur über ein WLAN-Netzwerk. Zudem rät Microsoft dazu, den Zeitraum der abzufragenden E-Mails stärker zu beschränken. Ältere E-Mails landen dann allerdings nicht mehr auf dem Windows-Phone-7-Smartphone.

Microsoft und Yahoo wollen den Fehler in den "kommenden Wochen" gemeinsam beseitigen. Damit bleibt unklar, ob der Fehler allein bei Yahoo oder auch bei Microsoft liegt. Es ist nicht bekannt, wie viele Wochen Anwender noch warten müssen, bis dieser Fehler beseitigt ist. Seit drei Wochen untersucht Microsoft den Vorgang bereits.

Auch Fehler in Exchange Activesync gefunden

Im Zuge der Recherchen stieß Microsoft nach eigenen Angaben außerdem auf einen Fehler in Exchange Activesync. Die Technik wird für den Zugriff auf Exchange- oder Google-Mail-Konten verwendet. Wie sich der Fehler im Detail auswirkt, verschweigt Microsoft und betont nur, dass auch davon nur wenige Besitzer eines Windows-Phone-7-Smartphones betroffen seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

WinMo4tw 01. Feb 2011

Das kann gut möglich sein, da es sich um eine fehlerhafte Implementierung beim Mailserver...

Testdada 01. Feb 2011

Der Autovergleich hat grad noch gefehlt, ich roll mich weg vor lachen :-))

Sag nein zu Apple 01. Feb 2011

Wer behauptet denn daß andere Plattformen nicht betroffen seien? Ich hatte auf nem Nokia...

Rapmaster 3000 01. Feb 2011

Ja OpenSource ist mittlerweile so beliebt, dass Hacker sich die Download-Server der OS...

Rapmaster 3000 01. Feb 2011

Genau, wäre viel sinnvoller das fehlerhafte System weiter laufen zu lassen, bis der...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /