Abo
  • Services:
Anzeige
Windows Phone 7: Yahoos E-Mail-Dienst verursacht viel zu hohes Datenvolumen

Windows Phone 7

Yahoos E-Mail-Dienst verursacht viel zu hohes Datenvolumen

Das Zusammenspiel mit Windows Phone 7 und Yahoos E-Mail-Dienst ist die Ursache für einen unerwartet hohen Datenverkehr. Nach drei Wochen nennt Microsoft einige Details zu dem Vorgang, allerdings wohl nicht ganz freiwillig.

Rafael Rivera, der das Blog Within Windows betreibt, hat den Datenverkehr eines Smartphones mit Windows Phone 7 untersucht und die Ursache für das unerwartet hohe Datenvolumen gefunden: Bei der Abfrage eines E-Mail-Kontos von Yahoo wurden unnötigerweise 25-mal mehr Daten übertragen, als erforderlich wäre. Nach Riveras Analyse liegt der Fehler bei Yahoo, allerdings bleibt unklar, warum dann nicht auch andere Smartphone-Plattformen von diesem Problem betroffen sind, die ebenfalls Yahoos E-Mail-Dienst unterstützen. Somit wäre auch ein Fehler in Windows Phone 7 selbst denkbar.

Anzeige

Kurz nach Riveras Enthüllung äußerte sich Microsoft gegenüber Windows Phone Secrets dazu und bestätigte die Angaben. Damit führt Microsoft seine Kommunikationsstrategie fort, keine allgemein verfügbare Stellungnahme zu den unerklärlich hohen Datenübertragungen zu veröffentlichen. Nur gegenüber ausgewählten Medien hatte Microsoft sich bislang dazu geäußert und vor knapp zwei Wochen nur erklärt, dass die Ursache gefunden sei, ohne jegliche Details zu nennen.

Fehlerkorrektur lässt noch auf sich warten

Rivera gibt an, dass die regelmäßige Abfrage eines Yahoo-E-Mail-Kontos rund 25-mal mehr Datenverkehr verursacht, als es normal wäre. Microsoft weigerte sich, diese Zahl zu bestätigen und betont, dass nur wenige Anwender von diesem Problem betroffen seien. Sowohl Rivera als auch Microsoft empfehlen, das automatische Abfragen eines Yahoo-Kontos abzuschalten. Dann können E-Mails eines Yahoo-Kontos nur noch manuell empfangen werden - am besten nur über ein WLAN-Netzwerk. Zudem rät Microsoft dazu, den Zeitraum der abzufragenden E-Mails stärker zu beschränken. Ältere E-Mails landen dann allerdings nicht mehr auf dem Windows-Phone-7-Smartphone.

Microsoft und Yahoo wollen den Fehler in den "kommenden Wochen" gemeinsam beseitigen. Damit bleibt unklar, ob der Fehler allein bei Yahoo oder auch bei Microsoft liegt. Es ist nicht bekannt, wie viele Wochen Anwender noch warten müssen, bis dieser Fehler beseitigt ist. Seit drei Wochen untersucht Microsoft den Vorgang bereits.

Auch Fehler in Exchange Activesync gefunden

Im Zuge der Recherchen stieß Microsoft nach eigenen Angaben außerdem auf einen Fehler in Exchange Activesync. Die Technik wird für den Zugriff auf Exchange- oder Google-Mail-Konten verwendet. Wie sich der Fehler im Detail auswirkt, verschweigt Microsoft und betont nur, dass auch davon nur wenige Besitzer eines Windows-Phone-7-Smartphones betroffen seien.


eye home zur Startseite
WinMo4tw 01. Feb 2011

Das kann gut möglich sein, da es sich um eine fehlerhafte Implementierung beim Mailserver...

Testdada 01. Feb 2011

Der Autovergleich hat grad noch gefehlt, ich roll mich weg vor lachen :-))

Sag nein zu Apple 01. Feb 2011

Wer behauptet denn daß andere Plattformen nicht betroffen seien? Ich hatte auf nem Nokia...

Rapmaster 3000 01. Feb 2011

Ja OpenSource ist mittlerweile so beliebt, dass Hacker sich die Download-Server der OS...

Rapmaster 3000 01. Feb 2011

Genau, wäre viel sinnvoller das fehlerhafte System weiter laufen zu lassen, bis der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Darmstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  2. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  3. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen

  4. Gran Turismo Sport im Test

    Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

  5. Breitbandausbau

    Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

  6. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  7. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  8. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  9. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s

  10. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Touchscreen

    HerrWolken | 16:25

  2. Re: Akku ist nicht vorne

    oxygenx_ | 16:23

  3. Re: Persönliche Meinung nach einigen Momenten in...

    Raistlin | 16:23

  4. Re: Besiegelung und Zukunft

    tux. | 16:22

  5. Re: Sinn?

    gaym0r | 16:22


  1. 15:42

  2. 15:27

  3. 15:12

  4. 15:00

  5. 13:49

  6. 12:25

  7. 12:00

  8. 11:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel