Abo
  • IT-Karriere:

Facebook-Angebote

Lokale Schnäppchen nun auch in Deutschland

Facebook startet nun auch in Deutschland mit Partnern Rabatte, Gutscheine und Treueangebote. Dazu müssen Nutzer allerdings mit der Funktion Facebook-Orte virtuell in Geschäften, Kinos und Restaurants mit ihrem Smartphone einchecken.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Angebote: Lokale Schnäppchen nun auch in Deutschland

Der Foursquare-Konkurrent Facebook-Orte (Facebook Places) soll für Nutzer durch die Rabatt-, Gutschein- und Treueangebote von Facebook-Angeboten interessanter werden - und es den Geschäftspartnern des sozialen Netzwerks erleichtern, treue Kunden zu belohnen und neue Kunden anzulocken. Wer mit der Ortsfunktion im Kino, im Laden oder im Restaurant eincheckt, bekommt Angebote angezeigt, kann sie vielleicht direkt in Anspruch nehmen und Freunde auf Facebook darüber informieren.

Stellenmarkt
  1. Schaltbau GmbH, München
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

Zum Start der ersten Facebook-Angebote werden bundesweit sieben Partner dabei sein. Dazu zählen die Bekleidungsketten Benetton und Esprit, die Vapiano-Restaurants, die Parfümerie Douglas, die Cinemaxx-Kinos, der Mac-Händler Gravis und der FC Bayern München.

Benetton und Esprit nutzen die Aktion für wohltätige Zwecke statt für Rabatte oder Gewinnmöglichkeiten, das Cinemaxx schenkt den ersten 10.000 Nutzern beim Check-in Popcorn und Gravis Sims-3-Spiele. Bei FC Bayern München gibt es 1.000 Gratis-Fanschals für diejenigen, die am 12. Februar 2011 beim Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim in der Allianz-Arena einchecken.

  • Facebook-Angebote - über Orte in der Nähe lassen sich  Rabattaktionen finden. (Bild: Facebook)
  • Facebook-Angebote - Detailansicht eines Rabattangebots (Bild: Facebook)
  • Facebook-Angebote - das Rabattangebot wird per Klick wahrgenommen. (Bild: Facebook)
  • Facebook-Angebote - ... und dem Kassierer gezeigt (Bild: Facebook)
Facebook-Angebote - über Orte in der Nähe lassen sich Rabattaktionen finden. (Bild: Facebook)

Um Angebote in der Nähe zu finden, müssen sich Facebook-Nutzer entweder in ihrem Smartphone-Browser unter www.facebook.com oder mittels Facebook-App anmelden, auf "Orte" gehen und auf "Wo bist du?" klicken. In der Liste benachbarter Orte zeigt dann ein gelbes Viereck an, wo es spezielle Facebook-Angebote gibt. Dort kann der Nutzer einchecken, dem Verkäufer oder Kellner das Angebot zeigen und es einlösen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Replay 31. Jan 2011

Wenn du den Unterschied zwischen einer einfachen Kommentarfunktion und FB erkennst...

Replay 31. Jan 2011

Die Amis haben halt die Fähigkeit, Dinge richtig zu vermarkten. Das ist eine Eigenschaft...

GeroflterCopter 31. Jan 2011

Nicht nach der Mehrheit richten. Entscheiden ob man sich anmeldet oder nicht. Die...

Keridalspidialose 31. Jan 2011

Und mit Sonderangeboten die Deutschen. Klever von Facebook!

Charles Marlow 31. Jan 2011

Noch nicht einmal!


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /