Abo
  • Services:

X-pire

Digitaler Radiergummi angeblich unsicher

Die Schweizer Scip AG hat nach eigenen Angaben eine Schwachstelle in X-pire gefunden. Die Software wurde als "digitaler Radiergummi" vorgestellt und soll dafür sorgen, dass in sozialen Netzwerken veröffentlichte Bilder nach einer gewissen Zeit unkenntlich werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch eine Modifikation des Browser-Plugins von X-pire ist es nach Angaben von Scip möglich, die X-pire-Schlüssel zu speichern und so ein Bild auch nach seinem digitalen Verfallsdatum anzusehen. Ein Zutun des Benutzers sei aufgrund der Automatisierung des Angriffs nicht erforderlich, teilt das Schweizer Unternehmen mit und verkündet: "Damit ist bewiesen, dass das Kryptosystem nicht gegen zielgerichtete Angriffe standhalten kann."

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. ADAC Versicherung AG, München

Die Software X-pire soll Bilder mit einem digitalen Verfallsdatum versehen. Dazu werden die Bilder verschlüsselt. Sie können dann nur noch mit einem speziellen Browser-Plugin angezeigt werden. Dieses fordert zur Entschlüsselung einen entsprechenden Schlüssel von einem X-pire-Server an.

Die Software soll die Privatsphäre von Nutzern in sozialen Netzwerken besser schützen, da jeder damit festlegen kann, wie lange ein von ihm eingestelltes Bild angezeigt wird. Sie soll so wie eine Art digitaler Radiergummi funktionieren.

Wirklichen Schutz aber bietet die Software nicht: Sie hindert niemanden daran, von einem angezeigten Bild einen Screenshot anzufertigen und es damit dauerhaft betrachten zu können.

Der Informatiker Hadmut Danisch weist in einem Blogeintrag unter dem Titel Idiotische Kryptographie, Made in Germany auf weitere Probleme des Systems hin. Die Scip AG geht einen Schritt weiter und hat das X-pire-Plugin erweitert, so dass das Plugin Schlüssel zwischenspeichert. So kann jederzeit auf die gecachten Schlüssel zurückgegriffen werden, um Bilder auch nach ihrem Ablaufdatum anzuzeigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 31,49€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

tingelchen 31. Jan 2011

Ich glaube man kann einem Herrn Zuckerberg nicht vorhalten mit seinen Projekten Geld...

redwolf 31. Jan 2011

Aktuelle Kriminalistik benutzt als erstes die sozialen Netzwerke um sich einen Überblick...

Keridalspidialose 31. Jan 2011

Das größte TV-Ereignis seit der Mondlandung ist niveaulos? ;P

Anonymer Nutzer 31. Jan 2011

Computer werden von Menschen entwickelt, alles weitere dazu ebenso. Der Mensch ist nicht...

redwolf 31. Jan 2011

Yo Dawg!!! I heared you hate privacy, so we put a fail in our fail, so you can get...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /