Abo
  • IT-Karriere:

Portrait Professional 

Gesichtsretusche für Glamourfotos

Mit Portrait Professional 10 ist eine neue Version der Bildbearbeitungssoftware vorgestellt worden, die Gesichtspartien ummodellieren und eine perfekte Nase, ein Lächeln und hohe Wangenknochen per Schieberegler erstellen kann. Männer- und Kinderporträts sollen sich jetzt erheblich besser bearbeiten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Icon von Portrait Professional
Icon von Portrait Professional

Die Gesichtsretuschesoftware Portrait Professional soll in der neuen Version 10 Männerporträts natürlicher verändern können und deren Augenfarben und die Proportionen geschlechterspezifisch ändern. Auch der Teint lässt sich modifizieren, um blasse Haut künstlich zu bräunen. Hautunreinheiten lassen sich per Software wegschminken.  

  • Portrait Professional 10 - Augenbereiche festlegen
  • Portrait Professional 10 - Mund- und Nasenpartie umreißen
  • Portrait Professional 10 - Gesicht- und Haaransatz markieren
  • Portrait Professional 10 - Hautunreinheiten beseitigen und Farben ändern
  • Portrait Professional 10 - Schönheitschirurgie ohne Messer
Portrait Professional 10 - Augenbereiche festlegen
Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck

Die Benutzeroberfläche von Portrait Professional 10 wurde vollständig überarbeitet, um die Bedienung zu erleichtern. Zudem sollten die Fotos nach der Hautretusche weniger plastikartig aussehen, teilte der Hersteller nicht ohne Selbstironie mit.  

Nicht nur Männer-, sondern auch Kinderporträts können mit der Software besser und vor allem mit natürlicheren Ergebnissen verändert werden. Die Vorgehensweise ist bei allen Porträts immer die gleiche: Zunächst markiert der Anwender die Position des linken und rechten Auges und die der Nasenspitze. Auch die Mundwinkel und die Position des Kiefergelenks müssen angeklickt werden, bevor die Gesichtsretusche beginnen kann. 

Danach blendet die Software Regler für die Größe, Farbe und Position der Augen ein. Auch die Gesichtsform, die Proportionen der Nase und die Farbe der Haare kann so verändert werden. Je nach Foto sind auch die Belichtungs- und Farbtemperaturkorrektur sinnvoll einsetzbar. Mit Voreinstellungen für typische Manipulationen können auf Knopfdruck schnelle Ergebnisse erzielt werden, die sich dann noch verfeinern lassen.

Portrait Professional 10 läuft unter Windows und Mac OS X. Die Software kostet in der Einführungsphase rund 35 Euro und danach 70 Euro. Die Studioversion öffnet auch RAW-Fotos diverser Digitalkameras und kann 16-Bit-Tiffs speichern. Dafür sind 80 Euro (später 130 Euro) fällig. Die Unterschiede zwischen den Versionen hat der Hersteller in einer Tabelle zusammengefasst.

Nach einer Registrierung mit Namen und E-Mail-Adresse kann auch eine kostenlose Testversion heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 199€ + Versand
  3. 56€ (Bestpreis!)

Peter Tschandl 01. Feb 2011

Liebes GOLEM Team, wer hat Euch denn eine deutsche Version von PortraitProfessional V.10...

tingelchen 31. Jan 2011

Was so nur dann stimmt, wenn der Gebrauchtwagenhändler mir die "reparierten" Stellen...

tingelchen 31. Jan 2011

Wobei auch die sich gepflegt hat. Wobei der heutige Mensch Körperpflege eher nur dazu...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /