• IT-Karriere:
  • Services:

Ägypten

Amnesty kritisiert Vodafone wegen Netzabschaltung

Amnesty-Chef Salil Shetty hat Vodafone beschuldigt, mit der Netzabschaltung in Ägypten der Regierung direkt in die Hände zu spielen. Er nennt das eine "schockierende Geringschätzung der Meinungsfreiheit".

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Noor Group (Bild: Noor)
Logo der Noor Group (Bild: Noor)

Amnesty International hat kritisiert, dass Vodafone sein Mobilfunknetz in Ägypten teilweise heruntergefahren hat. "Vodafones Bereitwilligkeit, das eigene Netz abzuschalten, ist einfach unglaublich", sagte Generalsekretär Salil Shetty dem Handelsblatt. "Die Abschaltung ist nicht nur ein Betrug an den Kunden, sondern entlarvt auch eine schockierende Geringschätzung der Meinungsfreiheit von einem der weltweit führenden Telekommunikationsunternehmen", sagte Shetty. Vodafone habe der ägyptischen Regierung und ihrem Unterdrückungsapparat damit direkt in die Hände gespielt.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Modis, Karlsruhe

Der indische Dokumentarfilmer Parvez Sharma, der in Ägypten gearbeitet hat, sagte dem US-Fernsehsender CNN, SMS und Handyanrufe seien für die Organisation der Proteste in dem Land entscheidend.

Die ägyptische Regierung hatte angeordnet, dass alle Mobilfunkbetreiber des Landes in bestimmten Regionen ihr Netz abschalten sollen. Vodafone Egypt hatte erklärt: "Nach ägyptischer Gesetzgebung haben die Behörden das Recht dazu, und wir sind verpflichtet, uns daran zu halten." Weitere Betreiber sind Mobinil und Etisalat.

Zudem hat die Regierung die vier großen Internet Service Provider des Landes Link Egypt, Vodafone/Raya, Telecom Egypt und Etisalat Misr angewiesen, das Land vom Internet abzuschneiden. Nur der Provider und Netzwerkbetreiber Noor Group, der viele internationale Konzerne im Land als Kunden hat, ist weiter aktiv und versorgt auch die ägyptische Börse. Zu den Kunden gehören Coca-Cola, Microsoft, Mitsubishi, Pepsi, Pfizer, Exxon Mobile, Canon und Fedex.

Albrecht Hofheinz, Islamwissenschaftler an der Universität Oslo, sagte dem Deutschlandfunk: "Die Bedeutung des Internets für diese Ereignisse in Ägypten ist nicht zu unterschätzen, das zeigt ja auch die Reaktion der Regierung." Auf Facebook wurden Informationen ausgetauscht, wie man sich bei Tränengasangriffen zu verhalten habe und wo Polizeiansammlungen besonders zu fürchten seien, sagte Hofheinz. Die gestrige Demonstration sei nicht in erster Linie über Facebook-Gruppen organisiert worden. Die Facebook-Gruppe, die zu den Demonstrationen aufgerufen habe, sei am Dienstag gestartet worden und habe eine Mobilisierungsfunktion gehabt, sagte Hofheinz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo 27 Zoll Monitor für 189,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte N300 10TB für 279,00€ (Bestpreis!) und HP 25x LED-Monitor für...
  3. (u.a. Transcend SDXC 64 GB für 10,79€ und Samsung microSDXC 256 GB für 42,99€)
  4. (u. a. Borderlands 3 - Epic Games Store Key für 38,99€ und GRID - Ultimate Edition für 32,99€)

Replay 31. Jan 2011

Eine juristische Person wird natürlich immer von diversen Entscheidungsträgern...

Baron Münchhausen. 31. Jan 2011

Die wurden wohl mit Persil oder ähnlichem gewaschen. Von einer Diktatur 0 Ahnung haben...

Xstream 30. Jan 2011

normale menschen = keine eier?

Headhunter 30. Jan 2011

Ohne Wenn und Aber. Danke... "Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts...

evilk666 30. Jan 2011

Bevor hier jemand einwendet, das Zugangserschwerungsgesetz erlaube ja nur das Sperren von...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /