Abo
  • Services:
Anzeige
Eco-Verbandschef Michael Rotert (Bild: Eco)
Eco-Verbandschef Michael Rotert (Bild: Eco)

Abgelehnt

Eco nennt Sieben-Tage-Vorratsdatenspeicherung abstrus

Der Eco-Verband lehnt den Vorschlag von Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger für eine Sieben-Tage-Vorratsdatenspeicherung entschieden ab. Die Einführung von IPv6 werde zudem die Situation grundlegend verändern, heißt es.

Der Providerverband Eco erwartet eine starke Zunahme der Überwachungsanfragen durch die Polizei, wenn die Vorratsdatenspeicherung in neuer Form wieder eingeführt wird. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hatte gefordert, dass TK-Unternehmen künftig Internetverbindungsdaten für sieben Tage sichern.

Anzeige

Eco-Verbandschef Michael Rotert sagte zum Plan der Ministerin: "Je länger dieses Thema diskutiert wird, desto abstruser werden die Ideen." Nach dem Quick-Freeze-Plus-Verfahren sollten die Daten nicht für sechs Monate, sondern im Wochenbereich gespeichert werden. "Da sagt sich doch jede Polizeidienststelle bei jedem Verdacht: 'Ich lasse vorsichtshalber mal die Daten einfrieren, bevor sie weg sind - egal, ob ich sie später brauche oder nicht'. Die Zahl der Anfragen bei den Internetfirmen dürfte mit immensen Folgekosten explodieren."

In der Zeit, als Vorratsdatenspeicherung in Deutschland betrieben wurde, seien zudem weniger schwere Verbrechen aufgeklärt worden. "Trotzdem soll sie jetzt ein Allheilmittel und Verbrechensbekämpfung ohne sie gar nicht mehr möglich sein", kritisierte der Verbandschef.

Rotert sagte Golem.de, das Quick-Freeze-Plus-Verfahren sei genau wie die Vorratsdatenspeicherung nur eine Übergangslösung, die mit der Einführung von IPv6 hinfällig werden dürfte. "Dies dauert allerdings noch, aber im Prinzip soll hier von der Industrie in etwas investiert werden, was später niemand mehr braucht."

Die dynamische Vergabe der IP-Adressen erfolgt nur wegen der Knappheit in IPv4. In IPv6 kann jedem Gerät eine feste IP-Adresse zugeordnet werden, was die Vorratsdatenspeicherung erübrigen würde. Wie die optionalen Privacy Extensions im IPv6-Protokoll umgesetzt würden, sei noch unklar.

Er erwarte jedoch, dass IPv4 und IPv6 noch zehn Jahre lang parallel existieren werden, da die DSL-Kästen an der Straßenecke meist noch nicht IPv6-fähig seien, sagte Rotert. Auch gebe es weder genügend IPv6-Router für den Hausgebrauch noch genug Nameserver.


eye home zur Startseite
Bigfoo29 02. Feb 2011

Sag ich doch... RELATIV neu. Wie alt ist IPv4 nochmal? ;-) Es ging darum, dass...

cartman 31. Jan 2011

Kommt drauf an, was man unter einer festen IP verstehen darf... Kabel Deutschland...

unsigned_double 31. Jan 2011

Lass die Internetausdrucker doch ihr Zeug blubbern - dieses Exemplar blubbert wenigstens...

antares 29. Jan 2011

So eine Lösung würde wahrscheinlich nur via DE-Mail kommen, und der "Brief" kommt dann...

Bacardigurgler 29. Jan 2011

Wie kann man den umfallen, wen man schon liegt und den Arsch willig gen himmel streckt ? :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. TUI Group Services GmbH, Hannover
  4. über Duerenhoff GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  2. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  3. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  4. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  5. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  6. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  7. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  8. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla

  9. Streaming

    Gronkh hat eine Rundfunklizenz

  10. Nachbarschaftsnetzwerke

    Nebenan statt mittendrin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. nas selber bauen

    GottZ | 08:33

  2. Re: Erfahrungswerte

    megaseppl | 08:29

  3. Es gibt also ein Problem bei der Nicht-Nutzung...

    rsaddey | 08:24

  4. Re: Apropos Samsung: Kein Bericht über die neuen...

    CopyUndPaste | 08:23

  5. Re: Meine erste Reaktion ...

    kayozz | 08:21


  1. 07:44

  2. 07:29

  3. 07:14

  4. 18:28

  5. 17:50

  6. 16:57

  7. 16:19

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel