Abo
  • Services:

OpenGL ES 2.0 und Flash

Das kann die GPU von Nvidias Tegra 2

Nvidia hat in einem sogenannten Whitepaper die Architektur der Grafikeinheit des Tegra 2 enthüllt. Das SoC, das in Smartphones und Tablets eingesetzt wird, hat neben seinen beiden ARM-Kernen für die CPU auch Grafikfähigkeiten zu bieten, die von programmierbaren Shadern bis hin zu Flash-Beschleunigung reichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Je vier Pixel- und Vertex-Shader
Je vier Pixel- und Vertex-Shader

Der Grafikteil des System-on-a-Chip (SoC) Tegra 2 von Nvidia heißt "ULP Geforce". Diese Abkürzung steht für "Ultra Low Power" - der Grafikprozessor soll also besonders wenig elektrische Leistung aufnehmen. Wie viel genau und bei welchen Spannungen, diese Angaben behält Nvidia für sich. Die Werte sind jedoch auch vom Hersteller des Endgeräts abhängig, der je nach angepeilter Laufzeit und Kühlung darauf Einfluss nehmen kann.

  • Nvidias 3D-Benchmarks im Vergleich mit Galaxy S
  • Flashbeschleunigung per GPU
  • So decodiert Tegra 2 Flash-Video.
  • Nvidias Flash-Benchmarks
  • Anisotropie auf dem Handy
  • Nvidias Erweiterungen zu Open GL ES 2.0 sind grau markiert.
  • Standard-Pipeline von Open GL ES 2.0
  • Blockdiagramm des Tegra 2
Nvidias Erweiterungen zu Open GL ES 2.0 sind grau markiert.
Inhalt:
  1. OpenGL ES 2.0 und Flash: Das kann die GPU von Nvidias Tegra 2
  2. Anti-Aliasing und Flash-Beschleunigung
  3. Bis zu 60 Prozent schneller bei 3D-Spielen

Kernstück des ULP Geforce sind je vier Rechenwerke für Vertices und Pixel. Anders als bei aktuellen PC-GPUs sind Pixel- und Vertex-Shader nicht vereint. Das ist seit dem Geforce 8 und dem Radeon 2900 als "unified shader architecture" bei PCs eigentlich Standard. Die Universalrechenwerke sind aber komplexer und benötigen damit mehr Strom als spezialisierte Einheiten.

Gerade bei einer Handheld-GPU wie dem ULP Geforce ist es sinnvoll, Vertices und Pixel von räumlich getrennten Einheiten berechnen zu lassen. Je feiner die Funktionen verteilt sind, desto mehr der Einheiten können zum Stromsparen abgeschaltet werden. Wie bei den PC-GPUs sind Pixel- und Vertex-Shader aber voll programmierbar.

Das ist auch eine der Anforderungen von OpenGL ES 2.0. Diese Schnittstelle wird von Tegra 2 voll unterstützt. Open GL ES 2.0 setzt auf eine programmierbare Renderpipeline und ist in den Grundfunktionen für die Darstellung von 3D-Grafik mit Open GL 2.0 vergleichbar. Zusätzlich hat Nvidia noch einige proprietäre Erweiterungen - was OpenGL prinzipiell erlaubt - vorgenommen. Dazu zählen die Unterstützung von Primitiven und eine eigene Texturierungseinheit.

Inhalt:
  1. OpenGL ES 2.0 und Flash: Das kann die GPU von Nvidias Tegra 2
  2. Anti-Aliasing und Flash-Beschleunigung
  3. Bis zu 60 Prozent schneller bei 3D-Spielen
Anti-Aliasing und Flash-Beschleunigung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote

nate 31. Jan 2011

Da bist du falsch informiert. Die (der?) 3DS setzt auf eine GPU von einer bis dato...

Hotohori 29. Jan 2011

Ist ja eigentlich egal, solche Daten sollte man ja eh nie zu ernst nehmen, wenn sie...

Hotohori 29. Jan 2011

Ich denke in 1-2 Jahren werden sowieso alle Smartphones eine gescheite GPU besitzen und...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /