• IT-Karriere:
  • Services:

Google

Die Kamerawagen rollen bald wieder

Ab März 2011 wird Google wieder deutsche Städte und Gemeinden mit Kamerawagen abfahren. Die Fotos sollen aber nach aktueller Planung nicht für Google Street View, sondern zur Verbesserung von Google Maps dienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kamerawagen von Google
Kamerawagen von Google

Google hat angekündigt, seine für Google Street View genutzten kamerabestückten Autos wieder durch Deutschland zu schicken. Diesmal sollen sie jedoch nicht für Google Street View Straßen und Gebäude knipsen, sondern für Google Maps. Laut Produktmanager Raphael Leiteritz geht es darum, "kontinuierlich die besten Karten der Welt zu erstellen". Deshalb suche das Unternehmen immer nach Wegen, Google Maps mit neuen Informationen anzureichern.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, deutschlandweit
  2. über ARTS Holding SE, Bremen

Die mit den Autos geknipsten Fotos helfen laut Leiteritz dabei, die Straßennamen und -schilder korrekt anzuzeigen. Zudem könne dadurch auf Einbahnstraßen hingewiesen, mit Ladenschildern überprüft werden, ob Geschäftseinträge auf Google Maps stimmen und dass sich etwa das gesuchte Hotel 100 Meter weiter auf der linken Straßenseite befinde. Zusätzlich würden bei den Fahrten 3D-Umrisse von Gebäuden erfasst, was dabei helfe, die Navigation in Google Maps fürs Handy zu ermöglichen. Das sei eine "ziemliche Herausforderung in einer sich ständig ändernden Umgebung", so der Google-Maps-Produktmanager.

Da Google sich mit Street View wegen der Kamerafahrzeuge viele Beschwerden und Kritik von besorgten Bürgern und Datenschützern eingefangen hat, versucht Leiteritz zu beschwichtigen. Es gebe "eine Vielzahl von Firmen, wie beispielsweise Navteq oder Tele Atlas, die Daten für die Verbesserung von Karten mit der Hilfe von Kameras auf Autos erheben."

Für die Fahrten zwischen Ende März und Mai 2011 gebe es zudem "[...] derzeit keine Pläne, die aufgenommenen Bilder in Street View darzustellen." Der Fahrplan für Googles Kamerawagenfahrten findet sich online. Er soll regelmäßig aktualisiert werden, ist aber bisher nicht sonderlich aussagekräftig. So ist zwar klar, dass Berlin abgefahren wird, aber nicht, welche Stadtteile wann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,90€
  2. 69,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...

Agnostiker 31. Jan 2011

Und als nächstes werfen wir dann noch alle Juden und Türken aus dem Dorf, denn die führen...

Bouncy 31. Jan 2011

weil Städte eben nicht so einfach nur aus geraden Straßen bestehen, sondern verwinkelte...

hansdampf 29. Jan 2011

ACK Wie sonst waehre es zu rechtfertigen, dass es (Bau)vorschriften gibt die fast alles...

Johnny Cache 29. Jan 2011

Das muß man nicht explizit erwähnen, schließlich ist es genau das was Google schon seit...

potter 29. Jan 2011

Zumindest sieht man den Googleautos sofort an, das sie die Umgebung abfilmen. Ich bin...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /