Quartalsbilanz

Samsung macht Rekordgewinn durch Smartphones

Samsung steigert seinen Konzerngewinn durch Erfolge mit seinen Smartphones. Die Chip- und die LCD-Sparte verzeichneten niedrigere Gewinne. Mit Fernsehern, PCs und Consumer Electronics machten die Südkoreaner erneut Verluste.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernzentrale Samsungs (Bild: Samsung)
Konzernzentrale Samsungs (Bild: Samsung)

Samsung Electronics hat im letzten Quartal seinen Gewinn um 13 Prozent auf 3,42 Billionen Won (2,24 Milliarden Euro) angehoben. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 3,04 Billionen Won (1,99 Milliarden Euro) erreicht. Der Umsatz wuchs um 6,7 Prozent von 39,3 Billionen Won (25,70 Milliarden Euro) auf 41,9 Billionen Won (27,40 Milliarden Euro). Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 3,1 Billionen Won (2,03 Milliarden Euro) prognostiziert.

Stellenmarkt
  1. IT-Application-Consultant/ER- P-Systembetreuer (m/w/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Gilching
  2. Gruppenleiter Firmware (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Das Gesamtjahr 2010 wurde mit einem Rekordgewinn von 16,2 Billionen Won (10,57 Milliarden Euro) abgeschlossen. Samsung konnte im vierten Quartal aber nur den Gewinn in seiner Mobilfunksparte verbessern. Der Konzernbereich steigerte den operativen Gewinn um 11,9 Prozent. Der Umsatz stieg durch höhere Nachfrage für Smartphones und das Galaxy Tab, mit dem Samsung dem iPad Konkurrenz machen möchte. Samsung lieferte 80,7 Millionen Mobiltelefone aus, nach 68,8 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Bei Speicherchips und LCDs gingen die Gewinne dagegen zurück. Die Konzernsparte, zu der Flachbildschirmfernseher, PCs und Consumer Electronics gehören, schrieb zum zweiten Mal in Folge Verluste. Ende Oktober 2010 hatte das Unternehmen davor gewarnt, dass das Überangebot und der Preisverfall auf dem Speichermarkt zunehmen würden. Zugleich seien weitere Rückgänge bei LCD-Panels möglich. Das Geschäft mit Flachbildschirmfernsehern werde weiterhin unter Preisdruck stehen, was die Gewinne schmälere.

Die TV-Sparte erwirtschaftete im letzten Quartal einen Verlust von 170 Milliarden Won (11 Millionen Euro). Der Verkauf von LCD-Fernsehern war in den USA im letzten Jahr erstmalig zurückgegangen, berichtete iSuppli im letzten Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /