Abo
  • Services:

Ägypten

Regierung kappt Internetverbindung

Ägyptens Präsident Mubarak hat die vier großen Internetprovider des Landes angewiesen, ihre Dienste einzustellen. Analysten sprechen von einem historisch einmaligen Blackout.

Artikel veröffentlicht am ,
Proteste in Ägypten (Bild: Video von Demonstranten)
Proteste in Ägypten (Bild: Video von Demonstranten)

Ägyptens Präsident Husni Mubarak hat die Internetverbindungen des Landes praktisch lahmlegen lassen. Für den heutigen Tag werden weitere Massenproteste erwartet, die oft über das Internet organisiert werden. Wie die Analysten von Renesys erklärten, hat die Regierung offenbar die vier großen Internet Service Provider des Landes angewiesen, alle internationalen Verbindungen herunterzufahren. Jedes Geschäft, jedes Unternehmen, jede Bank, Website, Schule, Botschaft oder Regierungsstelle ist demnach vom Internet abgeschnitten.

Stellenmarkt
  1. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Dieses Blackout sei ein "beispielloser Akt in der Geschichte", erklärte James Cowie von Renesys. Link Egypt, Vodafone/Raya, Telecom Egypt und Etisalat Misr seien nicht erreichbar. Nur die Noor Group habe noch verfügbare BGP-Routen, so dass unter anderem die ägyptische Börse noch erreichbar sei, allerdings nur unter einer von vier IP-Adressen.

Weltweit seien praktisch keine ägyptischen Internetadressen erreichbar. Die Änderung der BGP-Routen an zentraler Stelle komme somit staatlichem Vandalismus gleich.

Neue Wikileaks-Dokumente belasten Mubarak

Unterdessen hat Wikileaks angefangen, Dokumente über Ägypten aus dem Fundus der diplomatischen US-Depeschen zu veröffentlichen. Diese Dokumente geben beispielsweise Einblick in die Menschenrechtslage in dem arabischen Land, wie der US-Fernsehsender CNN berichtet.

Mubarak habe Polizei und Geheimdienst angewiesen, die Oppositionellen unter Kontrolle zu halten, berichtete Margaret Scobey, die 2009 US-Botschafterin in Ägypten war, in die Heimat. Sie kommentierte, Mubarak sei niemand, dem die dabei angewandten Methoden den Schlaf raubten.

Insgesamt mache das Land bei den Menschenrechten und der Pressefreiheit nur sehr schleppende Fortschritte. Trotzdem sei das Thema sehr heikel, erklärte Scobey: Mubarak nehme es sehr persönlich und reagiere sehr gereizt, wenn es zur Sprache gebracht werde.

Dennoch betrachten die USA Ägypten nach wie vor als wichtigen Verbündeten. So vertritt Mubarak eine harte Linie gegen den Iran, den er genau wie die USA und Israel als bedeutenden Unruheherd in der Region betrachtet. Zudem präsentiert sich Ägypten gegenüber den USA als einziges Land in der arabischen Welt, das zwischen Israel und den Palästinensern vermitteln kann.

[von Achim Sawall, Nico Ernst und Werner Pluta]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 4,95€
  3. (-50%) 29,99€
  4. 5€

jessipi 30. Jan 2011

Wenn elektronische Kommunikation nicht mehr geht, wird man sicher bald auf Druckmedien...

Anom 28. Jan 2011

Das mit dem Sprengstoff und so ist garnicht mal so schwer. Die Amis liefern einen doch...

antares 28. Jan 2011

Was ist mit den ganzen Touristen, neben dem Suez-Kanal eine der Haupteinnahmequellen...

Peer Sönlich 28. Jan 2011

Erstens dürfte mit dem Tourismus die wichtigste Devisenquelle auf einen Schlag...

Der Kaiser! 28. Jan 2011

von Ägyptens Präsident Husni Mubarak.


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /