Abo
  • Services:

Impersonator

Crossover 10 für Mac und Linux erschienen

Codeweavers hat Crossover 10 und Crossover 10 Games für Mac OS X und Linux veröffentlicht. Mit dem Windows-API-Nachbau soll die Installation von Windows-Software nun noch einfacher werden. Bestimmte Anwendungen sollen durch die eingepflegten Wine-Patches besser laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Impersonator: Crossover 10 für Mac und Linux erschienen

Als große Besonderheit des neu veröffentlichten Crossover 10 und Crossover 10 Games hebt Codeweavers die Integration von Crosstie hervor. Crosstie soll die Installation von Windows-Anwendungen sehr bequem machen: Im Compatibility Center muss nur die Anwendung gesucht und dann mit dem orangen Knopf "Install via Crosstie" die automatische Installation gestartet werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Unter Linux sind, anders als bei der Mac-OS-X-Version, zusätzlich noch der Download und das manuelle Starten eines Crosstie-Scripts nötig. Die Sammlung an Scripts soll ständig ausgebaut und aktualisiert werden, schneller als vor der Crosstie-Einführung. Die Entwickler haben der Version 10 der Crossover-Software den Codenamen "Impersonator" gegeben, da sie den Umgang mit Windows-Anwendungen und -Spielen im Vergleich mit den Vorgängerversionen deutlich vereinfachen soll.

Als kommerzielle Version des Windows-API-Nachbaus Wine wurden auch bei Crossover 10 und Crossover 10 Games die fast 4.500 Patches von Wine 1.3.9 eingepflegt. Davon sollen viele Anwendungen profitieren, wobei sich Codeweavers vor allem auf Verbesserungen für Microsoft Office, den Internet Explorer und die Spieledownloadplattform Steam konzentriert hat.

Die Steam-Verbesserungen betreffen Crossover Games, mit dem es nun möglich ist, im Steam-Store einzukaufen und Communitynachrichten zu empfangen. Dazu wurden Probleme mit einigen Spielen wie Fallout: New Vegas beseitigt, die Installation von World of Warcraft wurde vereinfacht, die Starcraft-2-Installation verbessert und die Portale im Spiel Portal werden nun auch auf Macs mit ATI-Grafik korrekt dargestellt.

Für Mac-Nutzer gilt zu beachten: Crossover Mac und Crossover Games Mac laufen ab der Version 10 nur noch ab Mac OS X 10.5. Mac OS X 10.4 Tiger wird nicht mehr unterstützt.

Die Standardversion von Crossover für Mac und Crossover für Linux kostet jeweils 37 Euro mit Updates für sechs Monate, die Professional-Version 64 Euro mit Updates für zwölf Monate. Letztere kann für 32 Euro jeweils um sechs Monate verlängert werden. Eine Lizenz für Crossover Games für Mac und Linux kostet jeweils 37 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,95€
  2. 58,99€
  3. 199€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 275€ (Vergleichspreis ab 409,95€) - inkl. Monster Hunter: World

le_baptiste 01. Feb 2011

eben nicht, in vielen büros im öffentlichen dienst z.b. oder anderen organsiationen...

Bachsau 01. Feb 2011

Seit es CrossOver gibt, sind die Fähigkeiten von Wine rapide angestiegen. Noch nie wurde...

Bachsau 01. Feb 2011

Ich finds auch Blödsinnig. CodeWeavers sollten sich mehr auf Programme konzentrieren, für...

Bachsau 01. Feb 2011

Eine VM würde ich nur in den seltensten Fällen wählen. Es macht doch überhaupt keinen...

Agnostiker 31. Jan 2011

Mir gings natürlich auch so! :)


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    •  /