Abo
  • Services:

Gruppenvideochats

Skype für Mac 5.0 ist fertig

Skype für Mac 5.0 hat den öffentlichen Betatest verlassen. Die überarbeitete Software für Instant Messaging und Internettelefonie bietet neben einer verschlankten neuen Bedienoberfläche auch Zugang zu kostenpflichtigen Gruppenvideochats.

Artikel veröffentlicht am ,
Gruppenvideochats: Skype für Mac 5.0 ist fertig

Im Vergleich zur Betaversion 5.0.0.6378 soll das finale Skype für Mac 5.0 wieder übersichtlicher und kompakter geworden sein. So wurde das laut Entwicklern von vielen Nutzern als zu groß empfundene Hauptfenster verkleinert, die gestraffte Kontaktliste zeigt mehr Kontakte und auch bei Instant-Messaging-Konversationen soll der Überblick über bereits Geschriebenes verbessert worden sein.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Auch die Vollbild-Videotelefonate sind wieder möglich; mittels Mausklick kann zwischen Fenster- und Vollbilddarstellung gewählt werden. Während Videochats soll das Chatten einfacher werden, ein Eingabefeld für Instant Messaging lässt sich dazu ein- oder ausblenden.

Wie bei Skype für Windows ist nun auch bei Skype für Mac die Videotelefonie zwischen drei und mehr Personen kostenpflichtig. Nach einer kostenlosen Testphase von sieben Tagen müssen entweder Tagestickets für 3,49 Euro bezahlt oder Abos für monatlich 5,99 Euro abgeschlossen werden, um Gruppenvideochats führen zu können. Dieser Premiumzugang enthält auch einen Zugang zu Livechats mit dem Kundendienst von Skype.

Skype für Mac 5.0 kann auf Skype.com kostenlos heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)

Amüsierter Leser 28. Jan 2011

Ich hänge mich einfach mal an diesen Thread, um anzudeuten, dass ich eine brauchbare...

Saph 27. Jan 2011

Sprich bitte nur für dich selbst.

Autor-Free 27. Jan 2011

Design zur Beta wieder erneuert bzw. bearbeitet. Die meisten Bugs san weg. Persönliche...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /