Abo
  • Services:

Spielebranche

Gamigo beteiligt sich an Reakktor

Der zum Axel Springer Verlag gehörende Onlinespielespezialist Gamigo beteiligt sich am MMORPG-Pionier Reakktor aus Hannover und kauft alle Rechte am kommenden Weltraumactionspiel Black Prophecy.

Artikel veröffentlicht am ,
Spielebranche: Gamigo beteiligt sich an Reakktor

Das Hamburger Unternehmen Gamigo, das fast vollständig dem Axel Springer Verlag gehört, hat heute die Übernahme aller Marken- und Urheberrechte an Black Prophecy bekanntgegeben. Außerdem kauft Gamigo 19,9 Prozent der Geschäftsanteile am Hannoveraner Entwicklerstudio Reakktor Media - bislang hatte diese Anteile ein Risikokapitalgeber gehalten.

"Durch die engere Zusammenarbeit ergibt sich neben einem noch stärkeren Know-how-Austausch die Möglichkeit, gemeinsam Erweiterungen zu 'Black Prophecy' und neue, hochqualitative Spielprojekte voranzutreiben", erläutert Kirk Lenke, Geschäftsführer von Reakktor Media. Er hält die restlichen Anteile an dem Entwicklerstudio, das unter anderem wegen des 2002 veröffentlichten Neocron zu den Pionieren im Bereich der Onlinerollenspiele zählt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 0,00€
  3. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  4. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)

DASPRiD 28. Jan 2011

Wäre ich voll dabei :D. Ach war damals die Beta-3 Phase schön ^^

GeroflterCopter 28. Jan 2011

wenn jetzt Gamigo mit einsteigt kann man es sowieso vergessen. Irgendwie schaffen die´s...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /