Abo
  • Services:

Spielebranche

Gamigo beteiligt sich an Reakktor

Der zum Axel Springer Verlag gehörende Onlinespielespezialist Gamigo beteiligt sich am MMORPG-Pionier Reakktor aus Hannover und kauft alle Rechte am kommenden Weltraumactionspiel Black Prophecy.

Artikel veröffentlicht am ,
Spielebranche: Gamigo beteiligt sich an Reakktor

Das Hamburger Unternehmen Gamigo, das fast vollständig dem Axel Springer Verlag gehört, hat heute die Übernahme aller Marken- und Urheberrechte an Black Prophecy bekanntgegeben. Außerdem kauft Gamigo 19,9 Prozent der Geschäftsanteile am Hannoveraner Entwicklerstudio Reakktor Media - bislang hatte diese Anteile ein Risikokapitalgeber gehalten.

"Durch die engere Zusammenarbeit ergibt sich neben einem noch stärkeren Know-how-Austausch die Möglichkeit, gemeinsam Erweiterungen zu 'Black Prophecy' und neue, hochqualitative Spielprojekte voranzutreiben", erläutert Kirk Lenke, Geschäftsführer von Reakktor Media. Er hält die restlichen Anteile an dem Entwicklerstudio, das unter anderem wegen des 2002 veröffentlichten Neocron zu den Pionieren im Bereich der Onlinerollenspiele zählt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

DASPRiD 28. Jan 2011

Wäre ich voll dabei :D. Ach war damals die Beta-3 Phase schön ^^

GeroflterCopter 28. Jan 2011

wenn jetzt Gamigo mit einsteigt kann man es sowieso vergessen. Irgendwie schaffen die´s...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /