Abo
  • Services:

Patente

EU-Patent nimmt wichtige Hürde

Der Rechtsausschuss des EU-Parlaments hat dem Vorschlag zur Schaffung eines EU-Patents auf dem Weg der "verstärkten Zusammenarbeit" zugestimmt. Damit könnte das "EU-Patent light" noch in diesem Jahr kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das EU-Patent ist auf die Zielgerade eingeschwenkt. Die Initiatoren des Ende November 2010 vorgelegten Vorschlags für ein EU-Patent mit beschränkter Reichweite haben Grund zu feiern. Heute hat der einflussreiche Rechtsausschuss des EU-Parlaments dem Vorschlag einer Gruppe von zwölf Mitgliedstaaten zugestimmt, wonach europäische Patente einfacher anzumelden und billiger als bisherige europäische Patente werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen Referat Verwaltung/Personal (BKZ), Pirna
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Die Einführung dieses EU-Patents soll auf dem Weg der sogenannten "verstärkten Zusammenarbeit" erfolgen. Für die Bearbeitung der Patentanträge und die Erteilung der Patente soll das Europäische Patentamt (EPA) zuständig sein, das selbst keine EU-Institution ist. Die Patentanmeldung würde in einer Amtssprache der EU erfolgen und müsste gegebenenfalls in eine der drei EPA-Amtssprachen - Englisch, Französisch oder Deutsch - übersetzt werden.

Der Schutz erteilter EU-Patente würde sich auf alle an der "verstärkten Zusammenarbeit" teilnehmenden EU-Länder erstrecken. Derzeit sind das Deutschland, Frankreich, Dänemark, Estland, Luxemburg, Polen, Slowenien, die Niederlande, Litauen, Finnland, Großbritannien und Schweden. Anderen Mitgliedstaaten wäre ein späterer Beitritt auf freiwilliger Basis jederzeit möglich.

Das Rechtsinstrument der "verstärkten Zusammenarbeit" wurde in der Geschichte der EU erst einmal eingesetzt. Die "verstärkte Zusammenarbeit" erlaubt es einer Gruppe von neun oder mehr EU-Mitgliedstaaten, mit Zustimmung von EU-Kommission und EU-Parlament in juristischen Fragen einheitliche Regeln einzuführen, ohne dass diese EU-weit gelten müssen.

Das Plenum des EU-Parlaments könnte im Februar über die Zustimmung zum Vorschlag abstimmen. Der Rat für Wettbewerbsfähigkeit soll am 10. März darüber beraten. Sollten beide Institutionen ihre Zustimmung geben, wird die EU-Kommission über das weitere Vorgehen entscheiden. Bereits im Dezember hatte sie ihre Unterstützung für den Vorschlag erklärt. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

depp 28. Jan 2011

Gutes Argument. Das Niveau ist wohl eher Sache der Prüfer (bzw. der Prüfpolitik) als des...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /