Abo
  • Services:

Libreoffice 3.3

Portable Version für USB-Sticks ist fertig

Zwei Tage nach Erscheinen von Libreoffice 3.3 gibt es die freie Office-Suite auch als portable Version. Diese Version wird auf einem USB-Stick installiert, um das Office-Paket dann direkt bequem auf einem beliebigen Windows-Rechner nutzen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Libreoffice Portable
Logo von Libreoffice Portable

Die portable Version von Libreoffice 3.3 hat die Document Foundation in Zusammenarbeit mit Portableapps.com entwickelt. Über Portableapps.com wird diese Spezialversion der Office-Software auch verteilt. Der Leistungsumfang entspricht der normalen Ausführung von Libreoffice 3.3. Zum Office-Paket gehören also die Textverarbeitung Writer, die Tabellenkalkulation Calc, die Präsentationssoftware Impress, die Datenbank Base, das Zeichenprogramm Draw und der Formeleditor Math.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen, München
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Libreoffice Portable kann auf beliebigen externen Speichermedien installiert werden, sofern diese mindestens 430 MByte freien Speicherplatz bieten. Wird das Speichermedium dann mit einem Windows-Computer verbunden, lässt sich die Office-Software ohne weitere Installation verwenden. Dokumente sollen sich so bequem auch unterwegs bearbeiten lassen, alle Anwendungsdaten werden dann auf dem externen Speichermedium abgelegt.

  • Libreoffice 3.3 - Startbildschirm
  • Libreoffice 3.3 - neuer Titelseitendialog
  • Libreoffice 3.3 - überarbeiteter Druckdialog
  • Libreoffice 3.3 - Writer
  • Libreoffice 3.3 - Calc
  • Libreoffice 3.3 - Impress
  • Libreoffice 3.3 - Draw
  • Libreoffice 3.3 - Base
Libreoffice 3.3 - Startbildschirm

Libreoffice Portable 3.3 steht für die Windows-Plattform unter anderem in deutscher Sprache zum Herunterladen bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. 85,55€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

RipClaw 28. Jan 2011

Die portable Version wurde nicht von einem Entwickler von Libreoffice erstellt und...

Charles Marlow 28. Jan 2011

Im Wesentlichen in der Optik noch so wie OpenOffice 3.2. Logischerweise. Geschwindigkeit...

mm 28. Jan 2011

Weil zumindestesn bei vernünftigen Betriebsystemen nur die Dateien neu installiert...

cartman 28. Jan 2011

Nepper, Schlepper, Bauernfänger xD

Anonymer Nutzer 27. Jan 2011

gerade selbst noch auf portableapps gewesen und meine USB-Festplatte auf Vordermann zu...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

    IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    IT-Jobs
    Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

    Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
    Ein Bericht von Juliane Gringer

    1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
    2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
    3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      •  /