Abo
  • IT-Karriere:

OKL4

Sicherer Microkernel für mobile Geräte

Open Kernel Labs (OK Labs) hat seinen sicheren Microkernel OKL4 Verified samt OKL4-Hypervisor für mobile Geräte zum Download freigegeben. Ein spezieller Verifizierungsprozess soll Pufferüberläufe oder Speicherlecks bei dessen Entwicklung verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,
OKL4: Sicherer Microkernel für mobile Geräte

Das für die x86- und ARM11-basierte Plattformen gedachte Image des Microkernel OKL4 Verified hat einen Hypervisor, auf dem mobile Betriebssysteme laufen, darunter Linux, Windows Mobile und Symbian. Für die Sicherheit sorgt eine auf dem Sel4-Projekt aufgesetzte Infrastruktur, die den Code des Kernels und des Hypervisors verifiziert.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. Landeshauptstadt München, München

Der Verifizierungsprozess umfasst aber nicht nur die von Werkzeugen wie Lint oder Coverity durchgeführten Prüfungen, die sich meist auf statische Codeanalyse beschränken, sondern auch die Fahndung nach möglichen Pufferüberläufen oder Speicherlecks. Damit soll sich OKL4 Verified vor allem für den Einsatz auf unternehmenskritischen Geräten eignen, über die beispielsweise finanzielle Transaktionen laufen sollen.

Unter dem Microkernel OS laufen sämtliche Anwendungen im Userspace, der schmale Hypervisor sorgt für eine Schicht, auf der das eigentliche Betriebssystem läuft. Zudem hat das OS eine minimale Posix-Umgebung, in der die Anwendungen, aber auch Treiber laufen können. Sie werden in voneinander getrennten Partitionen gespeichert.

Das Sel4-Projekt wurde von der NICTA (National Information and Communications Technology Australia) sowie von der University von New South Wales (UNSW) in Australien betrieben. Der Hypervisor basiert auf Technologie, die an der Technischen Universität Dresden unter dem Namen Nova-Projekt vorangetrieben wurde.

Die Forschungsergebnisse gingen an das Unternehmen OK Labs, das das Microkernel OS jetzt zum Download freigab. Die kostenlose Variante ist für die nichtkommerzielle Nutzung gedacht. In dem Download sind startbare Images für x86 und ARM11, entsprechende Userspace-Bibliotheken und weiterer Quellcode, um entsprechende Anwendungen zu erstellen. Zusätzlich enthält das Paket eine paravirtualisierte Linux-Distribution, die auf OKL4 Verified läuft, sowie eine Dokumentation und die Spezifikationen. Teile des Microkernels stehen unter proprietären Lizenzen.

Weitere Informationen zu Sel4 und dem Sicherheitskonzept haben die Entwickler in einem Whitepaper zusammengestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)

Der Kaiser! 27. Jan 2011

Zum Thema "Pufferüberläufe und Speicherlecks verhindern" leisten PaX und KERNHEAP gute...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /