• IT-Karriere:
  • Services:

Pentax

Qualitätsprobleme mit dem Sensor der K-5

Die digitale Spiegelreflexkamera Pentax K-5 ist von einem Serienfehler betroffen, der bei der ersten Lieferung der Kameras auftrat. Auf dem Sensor treten vereinzelte Punkte und Punktansammlungen auf, die bei starker Vergrößerung und bei kleinen Blendenwerten zu sehen sind. Nun hat Pentax reagiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Perlenschnur (Originalgröße)
Perlenschnur (Originalgröße)

Pentax bedauert auf seiner Homepage das Auftreten eines Fehlers in der ersten Lieferung der Pentax K5 und verspricht allen Kunden, dass die betroffenen Modelle in den Servicestätten kostenlos repariert werden. Das offizielle Statement des japanischen Kameraherstellers hat lange auf sich warten lassen. Die erste Lieferung der Pentax K5 war mit einem Fehler ausgeliefert worden. Zwischen dem Sensor und dem darüberliegenden Tiefpassfilter zeigen sich bei manchen Modellen kleine Pünktchen, die systembedingt durch das Reinigen des Sensors nicht verschwinden können. Zwischen Filter und Sensoroberfläche kann kein Reinigungsmittel gelangen. Da sie häufig in Reihe auftreten, wurden sie von den Besitzern schnell "String of pearls" (Perlenschnur) genannt.

  • Pentax K-5
  • Pentax K-5
  • Pentax K-5
  • Pentax K-5
  • Pentax K-5
  • Pentax K-5
Pentax K-5
Stellenmarkt
  1. HETTENBACH GMBH & CO KG, Heilbronn
  2. Universität Passau, Passau

In einigen Anwenderforen wurden die Probleme bereits seit Jahresende diskutiert und Pentax tauscht die betreffenden Kameras auch aus. Offiziell hatte sich der Kamerahersteller jedoch nicht geäußert.

Pentax benötigt nach eigenen Angaben ungefähr zehn Werktage Zeit, die Kameraeinsendungen zu bearbeiten. Die Kunden können ihr Kameragehäuse ohne Zubehör in einem versicherten Paket an die Servicestätten schicken, die der Hersteller auf seiner Homepage ausgelistet hat. Darüber hinaus sollen die Kunden ihre vollständige Anschrift samt Telefonnummer mitschicken.

Die Pentax K-5 erzielt mit ihrem CMOS-Sensor im APS-C-Format eine Auflösung von 16,3 Megapixeln. Die Kamera deckt einen Empfindlichkeitsbereich von ISO 80 bis 51.200 ab. Sie beherrscht Liveview, Full-HD-Videoaufzeichung und wurde mit einem 3-Zoll-Display (7,62 cm) mit 921.000 Bildpunkten ausgerüstet. Das Gehäuse ohne Objektiv ist mittlerweile ab rund 1.140 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ad (Golem.de) 09. Feb 2011

Dazu passend: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,744352,00.html Mit freundlichen...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

MX Anywhere 3 im Test: Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
MX Anywhere 3 im Test
Logitechs flache Maus bietet viel Komfort

Die MX Anywhere 3 gefällt uns etwas besser als Logitechs älteres Mausmodell, das gilt aber nicht für jeden Einsatzzweck.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser
  2. G915 TKL im Test Logitechs perfekte Tastatur braucht keinen Nummernblock
  3. Logitech Mechanische Tastatur verzichtet auf Kabel und Nummernblock

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /