Abo
  • IT-Karriere:

Open-Source-Entwicklung

Google Summer of Code auch in diesem Jahr

Google ruft erneut zu seinem Summer of Code auf. Im Rahmen des GSoC können Studenten an verschiedenen Open-Source-Projekten mitarbeiten. Sie und die zugelassenen Projekte erhalten von Google ein Stipendium.

Artikel veröffentlicht am ,
Open-Source-Entwicklung: Google Summer of Code auch in diesem Jahr

Der Google Summer of Code 2011 will Studenten für freie Software begeistern und gleichzeitig Open-Source-Software-Projekten die Möglichkeit geben, von angehenden Programmierern Anregungen und Unterstützung für ihre Projekte zu erhalten. Google subventioniert den Summer of Code mit Stipendien in Höhe von insgesamt fünf Millionen US-Dollar. Davon erhalten zugelassene Studenten 5.000 US-Dollar, das Projekt, an dem sie mitarbeiten, erhält 500 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Den Zeitplan für 2011 hat Google kürzlich veröffentlicht. Vom 28. Februar bis zum 11. März 2011 können Open-Source-Entwickler ihre Projekte für die Teilnahme an dem Summer of Code anmelden. Ab dem 18. März will Google die Liste der Teilnehmer veröffentlichen, für die Studenten zwischen dem 28. März und dem 8. April Bewerbungen einreichen können. Die eigentliche Arbeit beginnt für Studenten und Mentoren am 13. Mai 2011, am 5. Juli 2011 gibt es eine Zwischenbewertung. Am 29. August werden dann die Ergebnisse des Summer of Codes bekanntgegeben.

Am vergangenen Summer of Code hatten sich mehr als 1.000 Studenten und doppelt so viele Mentoren beteiligt. Insgesamt waren 152 Projekte zugelassen, darunter die Apache Software Foundation, Battle for Wesnoth, Gnome, KDE, Mozilla, Open Street Map, die Python Software Foundation, Samba, Wine, Ubuntu und X.org.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 3,99€
  3. (-80%) 6,99€
  4. (-79%) 12,50€

Satan 26. Jan 2011

der GSoC und v.a. die Ergebnisse sind wirklich eine Bereicherung für die OSS-Welt. :)


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    •  /