Abo
  • Services:

Placebo-Button

Gefühlte Kontrolle ist fast so gut wie echte

Ob Speichern in Cloudprogrammen oder Löschen des Facebook-Accounts - an vielen Stellen wird uns Kontrolle nur simuliert. Es macht uns trotzdem glücklich.

Artikel veröffentlicht am ,
Placebo-Button: Gefühlte Kontrolle ist fast so gut wie echte

Wir leben in einer Welt voller Placebo-Buttons - voller Schalterflächen und Knöpfchen, die uns den Eindruck vermitteln, wir könnten irgendwo irgendetwas beeinflussen, hätten Kontrolle. Bei Google Mail und den anderen cloudbasierten Diensten des Konzerns etwa gibt es eine "Jetzt speichern"-Schaltfläche. Zwingend notwendig wäre die nicht mehr. Denn Google speichert ohnehin jede Änderung in Echtzeit.

Inhalt:
  1. Placebo-Button: Gefühlte Kontrolle ist fast so gut wie echte
  2. Placebo-Buttons helfen auch gegen Schmerzen

"Das stellt sicher, dass Nutzer jederzeit Zugriff auf ihre soeben verfasste Nachricht haben - egal, ob beispielsweise der Rechner abstürzt oder das Mobiltelefon ausgeht", sagt Stefan Keuchel, Pressesprecher Google Deutschland.

Auch Facebook hat so einen Placebo-Button. Wer sein Konto löschen will und dafür den Deaktivieren-Button benutzt, erhält folgende Nachricht: "Du kannst es jederzeit reaktivieren, indem du dich mit deiner alten E-Mail-Adresse und deinem Passwort bei Facebook anmeldest. Du kannst die Seite dann genauso nutzen wie zuvor."

Löschen kann der Facebook-User seinen Account also mit diesem Button nicht, nur deaktivieren. Tatsächlich gelöscht werden Konten nur auf direkte Anfrage an Facebook, die Funktion ist schwer zu finden, einen Button gibt es dafür nicht. Aber mit dem Deaktivieren-Button wird dem Nutzer zumindest vorgegaukelt, dass er einfach veranlassen kann, was mit seinen Daten passiert.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Auf der Internetseite des Bundestages findet sich auch so ein Knopf: Er versteckt sich hinter "Drucken mit Bildern". Mit der Schaltfläche kann der Nutzer die Druckversion einer Seite anfordern, um sie anschließend auszudrucken. Was unnötig ist. Denn befiehlt der Nutzer seinem Rechner, eine Seite des Bundestages zu drucken, sendet der Server automatisch die Druckversion an den Computer, der Zwischenschritt hat keine Funktion.

Unterschiedliche Situationen, gleiches System. Uns wird Mitbestimmung vorgetäuscht. Denn das tut uns gut. Der Mensch hat gerne das Gefühl von Einfluss, von Macht. "Wir haben im Alltag schon viel Kontrolle. Aber wir wollen noch mehr", sagt Hans-Werner Bierhoff, Professor für Sozialpsychologie an der Ruhr-Universität Bochum.

Auch wenn das E-Mailprogramm die E-Mails von selbst speichert, möchten viele nicht darauf verzichten, auf das Knöpfchen drücken zu können. Denn es ist egal, ob die Kontrolle nur Illusion ist. Dank der Illusion erleben wir uns als jemanden, der Handlungsmöglichkeiten hat, und das empfinden wir als positiv. Zumindest solange wir keine Fremdbestimmung dahinter entdecken.

Placebo-Buttons helfen auch gegen Schmerzen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. (zusammen mit G703/903 Lightspeed in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten)
  3. 699€ statt 1.199€ im Vergleich
  4. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6" Topload Tasche...

lolonicci 19. Okt 2011

Der zuständige Herr von der Verkehrsverwaltung in Stuttgart hatte mir damals erzählt...

kunga 28. Jan 2011

Der Artikel ist mir zu einseitig. Als Existenzgrund der als überflüssig beanstandeten...

unsigned_double 28. Jan 2011

... Sollte das ursprünglich mal n deutscher Satz werden? Oder ist das Neusprech? Ich...

dumdideidum 28. Jan 2011

So sieht es wohl aus, eher ist es so, dass er den Antikommentar nicht verstanden hat...

Strassenflirt 27. Jan 2011

Wir Deutschen hängen den Amis in Sachen Facebook Nutzung doch eh Jahre hinterher. Dort...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /