Ongo

Nachrichten im Onlineabonnement

Drei große US-Zeitungsverlage haben sich zusammengetan, um Nachrichten online zu vermarkten. Das Projekt Ongo startet mit einer Website und wird bald auch per iPad-App verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Erfolgreich online Nachrichten verkaufen, davon träumen Verleger in aller Welt. Doch wie genau das funktioniert, haben die Verlagshäuser bisher noch nicht herausgefunden. Erste Versuche, etwa die Ausrüstung der Times-Website mit einer Paywall, waren mäßig erfolgreich. Die kostenpflichtigen Angebote treffen nur in begrenztem Umfang auf zahlungswillige Leser. Das lässt im Gegenzug die Werbeeinnahmen aus dem Anzeigengeschäft einbrechen. Unterm Strich überzeugt diese Rechnung nicht wirklich.

Stellenmarkt
  1. IT-Administratoren mit Schwerpunkt Elektronische Akte (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Beschäftigte*r (m/w/d) als Medienbeauftragte*r
    Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
Detailsuche

Ongo soll es besser machen. Mit zwölf Millionen US-Dollar Finanzierung soll das 2010 vom ehemaligen Skype-Manager Alex Kazim gegründete Startup-Unternehmen neuen Schwung in den Onlineverkauf von Nachrichten bringen. Das Geld stammt laut New York Times von der Washington Post Company, der New York Times Company und dem Medienhaus Gannett, das unter anderem USA Today und die Detroit Free Press verlegt.

Ongo fungiert als Nachrichtenaggregator und bezeichnet sich selbst als "nie dagewesenes Nachrichtenerlebnis". Für 7 US-Dollar monatlich können sich Abonnenten des Dienstes aus einem zentralen Angebot von rund 20 Publikationen bedienen. Die Nutzer bekommen alle Artikel aus der Washington Post und der USA Today. Zusätzlich gibt es ausgewählte Artikel aus der New York Times, von der Nachrichtenagentur Associated Press, aus der Financial Times und weiteren Zeitungen. Die visuelle Zusammenstellung der Ongo-Nachrichten erledigt ein Redaktionsteam.

Die von Ongo angebotenen Nachrichten gibt es zwar überwiegend auch kostenlos auf anderen Websites. Bei Ongo bekommen die Leser die Nachrichten allerdings werbefrei und ohne sich die Mühe machen zu müssen, lauter verschiedene Websites anzusurfen, um für sie interessante Nachrichten zu finden - so das Versprechen der Macher. Kevin Skaggs, bei Ongo für die Inhalte zuständig, sieht darin einen wesentlichen Vorteil des Angebots: "Der Schlüssel ist, dass sie nicht auf die anderen Websites gehen müssen."

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    10.08.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Einnahmen aus den Abonnements teilt sich Ongo mit den Verlagshäusern. Zum Start gibt es den Ongo-Dienst als Website, eine App für das iPad ist in Vorbereitung.

Der Start eines Konkurrenzangebots fünf großer US-Magazinverlage musste derweil verschoben werden. Der Grund dafür sind Probleme mit Apples neuem Abonnementdienst. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt

Der sogenannte Teilchenzoo der Physik ist noch größer geworden. Die Wissenschaft hofft auf Bestätigung der Modelle zu deren internen Aufbau.

Wissenschaft: LHC hat drei neue exotische Teilchen entdeckt
Artikel
  1. VW.OS: VW-Software soll einfach updatefähig und bezahlbar sein
    VW.OS
    VW-Software soll "einfach updatefähig" und bezahlbar sein

    Mit seiner Softwaresparte Cariad will VW ein einheitliches System mit vereinfachter Architektur erstellen.

  2. Nachhaltigkeit: Polestar baut Design-Baumhaus
    Nachhaltigkeit
    Polestar baut Design-Baumhaus

    Das schicke Baumhaus soll zu nachhaltigem Reisen anregen.

  3. Superior Continuous Torque: E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress
    Superior Continuous Torque
    E-Motor von Mahle für Dauerbetrieb unter Stress

    Mahle hat einen neuen Auto-Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt lange unter hoher Last betrieben werden kann. Dies wird durch ein neues Kühlkonzept im Motor erreicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • CM 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /