Abo
  • IT-Karriere:

Ongo

Nachrichten im Onlineabonnement

Drei große US-Zeitungsverlage haben sich zusammengetan, um Nachrichten online zu vermarkten. Das Projekt Ongo startet mit einer Website und wird bald auch per iPad-App verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Erfolgreich online Nachrichten verkaufen, davon träumen Verleger in aller Welt. Doch wie genau das funktioniert, haben die Verlagshäuser bisher noch nicht herausgefunden. Erste Versuche, etwa die Ausrüstung der Times-Website mit einer Paywall, waren mäßig erfolgreich. Die kostenpflichtigen Angebote treffen nur in begrenztem Umfang auf zahlungswillige Leser. Das lässt im Gegenzug die Werbeeinnahmen aus dem Anzeigengeschäft einbrechen. Unterm Strich überzeugt diese Rechnung nicht wirklich.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. UDG United Digital Group, Herrenberg

Ongo soll es besser machen. Mit zwölf Millionen US-Dollar Finanzierung soll das 2010 vom ehemaligen Skype-Manager Alex Kazim gegründete Startup-Unternehmen neuen Schwung in den Onlineverkauf von Nachrichten bringen. Das Geld stammt laut New York Times von der Washington Post Company, der New York Times Company und dem Medienhaus Gannett, das unter anderem USA Today und die Detroit Free Press verlegt.

Ongo fungiert als Nachrichtenaggregator und bezeichnet sich selbst als "nie dagewesenes Nachrichtenerlebnis". Für 7 US-Dollar monatlich können sich Abonnenten des Dienstes aus einem zentralen Angebot von rund 20 Publikationen bedienen. Die Nutzer bekommen alle Artikel aus der Washington Post und der USA Today. Zusätzlich gibt es ausgewählte Artikel aus der New York Times, von der Nachrichtenagentur Associated Press, aus der Financial Times und weiteren Zeitungen. Die visuelle Zusammenstellung der Ongo-Nachrichten erledigt ein Redaktionsteam.

Die von Ongo angebotenen Nachrichten gibt es zwar überwiegend auch kostenlos auf anderen Websites. Bei Ongo bekommen die Leser die Nachrichten allerdings werbefrei und ohne sich die Mühe machen zu müssen, lauter verschiedene Websites anzusurfen, um für sie interessante Nachrichten zu finden - so das Versprechen der Macher. Kevin Skaggs, bei Ongo für die Inhalte zuständig, sieht darin einen wesentlichen Vorteil des Angebots: "Der Schlüssel ist, dass sie nicht auf die anderen Websites gehen müssen."

Die Einnahmen aus den Abonnements teilt sich Ongo mit den Verlagshäusern. Zum Start gibt es den Ongo-Dienst als Website, eine App für das iPad ist in Vorbereitung.

Der Start eines Konkurrenzangebots fünf großer US-Magazinverlage musste derweil verschoben werden. Der Grund dafür sind Probleme mit Apples neuem Abonnementdienst. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 2,40€
  3. 4,99€
  4. (-78%) 1,11€

cartman 27. Jan 2011

Bei den ganzen Pay-Angeboten... Ich würde da lieber monatlich für eine Plattform bezahlen...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

    •  /