Abo
  • Services:
Anzeige
Seagates Hybridplatte Momentus XT
Seagates Hybridplatte Momentus XT

Seagate

SSDs werden Festplatten noch jahrelang nicht verdrängen

Auf Basis von Marktprojektionen der Halbleiterbranche kommt Festplattenhersteller Seagate zu einem klaren Schluss: In Flash-Fabriken nur wegen SSDs zu investieren, lohnt sich nicht. Noch lange soll das Gros der Flash-Produktion in Consumergeräten landen, nicht in SSDs.

Warum sich Großinvestitionen in Flash-Fabriken nur für SSDs nicht lohnen, erklärt Seagate in einer ausführlichen Stellungnahme (PDF), die der Storagehersteller kurz nach der Veröffentlichung seiner schwachen Quartalszahlen ins Netz gestellt hat. Seagate beruft sich dabei auf eine Analyse der weltweiten Fertigungskapazitäten für Flash von Gartner.

Anzeige

Demnach landeten von allen hergestellten NAND-Flash-Bausteinen im Jahr 2010 nur sieben Prozent in SSDs - aber 93 Prozent in Smartphones, Tablet-PCs und Speicherkarten. Der Anteil der Flash-Kapazität, der 2011 für SSDs verwendet werden soll, beträgt nach der Projektion von Gartner nur neun Prozent. Zwar wollen die Flash-Hersteller im laufenden Jahr ihre Kapazitäten um ganze 82 Prozent ausbauen, der Löwenanteil soll aber weiterhin in Consumergeräten verbaut werden.

Dem steht Seagate zufolge die Nachfrage nach immer höheren Speicherkapazitäten insbesondere bei Notebooks gegenüber. Statt bisher 300 GByte sollen es durchschnittlich 350 GByte pro Notebook im Jahr 2011 sein. Die gesamte Kapazität aller in Notebooks verbauten Massenspeicher soll 2011 ganze 95 Exabyte betragen - die geplante Fertigungskapazität der Flash-Fabriken aber nur 21 Exabyte.

10 Milliarden Investition für 2 Milliarden Umsatz

Selbst wenn, so Seagates Argumentation, alle hergestellten NAND-Bausteine für SSDs verwendet würden, könnten die Chiphersteller die vom Markt geforderte Kapazität gar nicht bereitstellen. An dieser Stelle führt Seagate auch die Investitionskosten an, die für eine "Megafab", also eine Chipfabrik mit hohem Ausstoß, notwendig wären. Um eine solche Fab zu bauen, die im Jahr 3,75 Exabyte herstellen kann, veranschlagt Seagate zehn Milliarden US-Dollar - ohne Betriebskosten. Dafür könne man dann aber nur vier Prozent des gesamten Speichermarktes für Notebooks bedienen oder zwei Milliarden US-Dollar Umsatz pro Jahr erzielen. Das hält Seagate für wirtschaftlich nicht sinnvoll.

Das Fazit des Unternehmens: "Festplatten werden noch viele Jahre lang den Großteil des Notebookmarktes bedienen, während die Hersteller von SSDs mit der ständig wachsenden Nachfrage nach Notebookspeicher überlastet bleiben werden."

Damit bleibt sich Seagate treu. Ende 2008 hatte der langjährige Chef des Unternehmens, Bill Watkins, noch gesagt: "Niemand verdient an SSDs etwas". Wenige Monate später wurden er und andere Manager ausgetauscht, auch unter der neuen Führung steht das Unternehmen SSDs zögerlich gegenüber.


eye home zur Startseite
Hotohori 28. Jan 2011

Ich kenne das Zitat sehr wohl, nur passt "niemals" und "noch Jahre lang" nicht...

GITNE 27. Jan 2011

Das reicht nicht! Zwei wichtige Faktoren sind die Wiederbeschreibbarkeit und...

Ling-Ling 27. Jan 2011

Soviel quatsch in zwei sätzen hab ich länger nimmer gelesen. TIP: Probier es mal aus...

Hotohori 27. Jan 2011

Da Programme aber oft C:\ benutzen um ihren Installer zu entpacken, ist es doch ganz gut...

visum 26. Jan 2011

Was ich für meine erste HD bezahlt habe. IBM Irgendwas mit 40GB ... oder waren es 40MB?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  2. diconium GmbH, Stuttgart
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. C3 Creative Code and Content GmbH, Essen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone

    Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern

  2. C't-Editorial kopiert

    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

  3. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken

  4. Auto

    Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos

  5. Pipewire

    Fedora bekommt neues Multimedia-Framework

  6. Security

    Nest stellt komplette Alarmanlage vor

  7. Creators Update

    "Das zuverlässigste und sicherste Windows seit jeher"

  8. Apple iOS 11

    Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter

  9. Minecraft

    Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

  10. Kabelnetz

    Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Kostenlos

    zampata | 12:33

  2. Es nervt!!!

    Crass Spektakel | 12:33

  3. Re: Ja? Wieso funktioniert dann mein Edge und die...

    ckerazor | 12:32

  4. Re: Das zuverlässigste ever ...

    Niaxa | 12:31

  5. Re: Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns...

    RichardEb | 12:30


  1. 12:45

  2. 12:33

  3. 12:05

  4. 12:02

  5. 11:58

  6. 11:36

  7. 11:21

  8. 11:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel