Windows Phone 7

Microsoft kooperiert mit Jailbreaking-Team ChevronWP7

Microsofts Windows-Phone-7-Team sucht die Zusammenarbeit mit Hackern. Ein Treffen mit ChevronWP7 gab es bereits - erklärtes Ziel ist es, Jailbreaking von Smartphones mit Windows Phone 7 unnötig zu machen und Homebrew-Entwicklern einen einfacheren Zugang zur Plattform zu verschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
T-Shirt für ChevronWP7
T-Shirt für ChevronWP7

Microsoft will mit ChevronWP7 an einer langfristigen Lösung arbeiten, die Jailbreaking von Smartphones mit Windows Phone 7 unnötig macht. Wie das Jailbreaking-Team ChevronWP7 im eigenen Blog berichtet, gab es dazu bereits ein Treffen mit Mitgliedern des Windows-Phone-7-Teams.

Nach Diskussionen um das Für und Wider privater Softwareprojekte (Homebrew) auf Smartphones und einigen Präsentationen seitens Microsoft soll eine langfristige Zusammenarbeit beschlossen worden sein. Ziel ist es offenbar, Homebrew-Software auf Windows-Phone-7-Geräten zu ermöglichen, ohne jedoch durch Hacks die Plattformsicherheit zu gefährden.

Den eigenen "Windows Phone 7 Unlocker" wird ChevronWP7 künftig nicht mehr weiterentwickeln. Das Team erklärte zudem, dass Microsoft die von dem Tool genutzte Sicherheitslücke mit einem der nächsten Updates für Windows Phone 7 schließen werde. Deshalb werde nun an einer Zwischenlösung gearbeitet, mit der Homebrew-Software auch nach dem Update funktionieren soll. Mehr dazu soll später verraten werden.

Anders als etwa Apple, das sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit Jailbreaking-Tools liefert, hat Microsoft beim Umgang mit Windows-Phone-7-Hackern offenbar mehr Humor - oder gibt sich zumindest offener. Wie ChevronWP7-Teammitglied Long Zheng im eigenen Blog iStartedSomething berichtet, gab es für ihn und seine beiden Kollegen bei dem Treffen auch T-Shirts mit der Aufschrift "I was the first to jailbreak Windows Phone 7, and all I got was this lousy t-shirt".

Möglicherweise folgt Microsoft dem Beispiel Palms. WebOS-Smartphones lassen sich ohne Jailbreaking mit Homebrew-Software versehen. Unter anderem können einzelne Funktionen des Betriebssystems mit Hilfe von Patches verändert oder auch um Funktionen erweitert werden. Neben Patches findet der Anwender in der App-Catalog-Alternative Preware Themes und Applikationen aus der Homebrew-Szene.

Kürzlich hatte auch der PS3- und iPhone-Hacker George "Geohot" Hotz auf seiner Website angekündigt, sich ein Windows Phone 7 kaufen zu wollen - weil Microsoft besser mit Hackern umgehe als Sony Computer Entertainment, mit dem Geohot sich im Rechtsstreit befindet. Daraufhin twitterte Microsoft-Mitarbeiter Brandon Watson, Hotz brauche ihm nur eine E-Mail zu schreiben und das Team werde ihm ein Smartphone zusenden. Watson leitet Microsofts Developer-Experience-Abteilung, die sich um externe Entwickler kümmert, die für Windows Phone 7 programmieren wollen. Um die Plattform interessanter zu machen, hatte Microsoft in den vergangenen Monaten auch immer wieder Entwickler angeschrieben, die etwa für das iPhone oder Android entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ck (Golem.de) 25. Mai 2011

Microsoft hat dazu meines Wissens nach nichts Neues bekannt gegeben, hatte auch vor ein...

dreamtide11 27. Jan 2011

Ich habe selbst ein HD2 mit WP7. Genau solche Konstellationen sind es aber, die es MS...

tilmank 26. Jan 2011

Auf dem PC sowieso. Bei Windows Mobile bis Version 6 ging es prinzipiell auch. Aber sogar...

elgooG 26. Jan 2011

Android ist auch eine offene Plattform und muss von Google nicht speziell geschützt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /