Abo
  • Services:

Umsatzrückgang

Yahoo plant weiteren Stellenabbau

Yahoos Umsatz ist im letzten Quartal zurückgegangen. Der Ausblick für das neue Quartal liegt unter den Analystenprognosen. Und während Google 6.000 Neueinstellungen vornimmt, kündigt Yahoo erneut Entlassungen an.

Artikel veröffentlicht am ,
Umsatzrückgang: Yahoo plant weiteren Stellenabbau

Yahoo hat im vierten Quartal 2010 einen Gewinn von 312 Millionen US-Dollar (24 Cent pro Aktie) erzielt, nach 153 Millionen US-Dollar (11 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz ist um zwölf Prozent von zuvor 1,73 Milliarden US-Dollar auf 1,53 Milliarden US-Dollar gesunken. Die Analysten hatten nur einen Gewinn von 22 Cent pro Aktie erwartet.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Der Umsatz abzüglich Trafficzukauf von anderen großen Internetkonzernen lag bei 1,2 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum wurden noch 1,26 Milliarden US-Dollar erzielt. Die Analysten hatten nur einen Nettoumsatz von 1,19 Milliarden US-Dollar erwartet.

Gleichzeitig gab Yahoo bekannt, weitere Stellen streichen zu wollen. Konzernchefin Carol Bartz will 100 bis 150 Arbeitsplätze abbauen. Erst kurz vor Weihnachten 2010 erhielten circa 600 Beschäftigte die Kündigung. Damit wären fünf Prozent der Yahoo-Belegschaft von dem Abbau betroffen. Nach dem neuen Abbauplan muss ein Prozent der 13.500 Mitarbeiter gehen. Yahoo hatte zuletzt im Jahr 2009 700 Arbeitsplätze abgebaut. Im Dezember 2008 wurden 1.400 Mitarbeiter entlassen. Ende Oktober 2010 hatte Yahoo 14.100 Beschäftigte. Kritiker werfen Bartz vor, dass sie außer Stellenabbau und der Suchmaschinenpartnerschaft mit Microsoft kein Konzept zur Überwindung des Umsatzrückgangs bei dem Internetunternehmen habe, während Google und Facebook stark vom wachsenden Geschäft mit Onlinewerbung profitierten. Google hatte zugleich 6.000 Neueinstellungen im laufenden Jahr angekündigt.

Bartz führte dagegen an, dass die Bannerwerbung bei Yahoo im Jahr 2010 um 17 Prozent zugelegt habe. Der Umbau der Suchmaschine in Nordamerika auf Microsoft-Technologie sei zeitgerecht und mit hoher Qualität erfolgt. "Wir führten neue und aktualisierte Produkte in einem schnelleren Tempo ein. Und unsere Contentwerte wie Yahoo Sport und Yahoo Finance brachten weitere Innovationen und bauten ihre Führungsposition stark aus", sagte Bartz.

Im laufenden ersten Quartal soll der Umsatz bei 1,02 Milliarden US-Dollar bis 1,08 Milliarden US-Dollar liegen. Die Analysten hatten mit 1,13 Milliarden US-Dollar mehr erwartet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 2,49€

presspause 26. Jan 2011

https://www.golem.de/1101/80859.html

Charles Marlow 26. Jan 2011

Insofern ist die endgültige Abwicklung nur noch eine Frage der Zeit.

Mario Hana 26. Jan 2011

Yahoo macht Gewinn... schon lange vor dem MS Deal. Yahoo verliert in Europa bzw. kam da...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /