Abo
  • Services:

Cybersecurity

Digitales Notstandsgesetz in den USA ist nicht vom Tisch

Der Entwurf zu einem Cyberschutzgesetz wird die US-Politiker weiter beschäftigen. Im Dezember wurde ein neuer Entwurf vorgelegt. Das Heimatschutzministerium erstellt bereits eine Liste mit Systemen, über die die Regierung in einem Notfall die Kontrolle bekommen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Joe Lieberman
Joe Lieberman

Der US-Senat wird sich in diesem Jahr erneut mit dem Entwurf für das digitale Notstandsgesetz, dem "Protecting Cyberspace as a National Asset Act of 2010" (PCNNA) beschäftigen, wie der US-Branchendienst Cnet berichtet. Das Gesetz soll dem US-Präsidenten im Fall eines Cybernotfalls die Kontrolle über kritische Infrastrukturen einräumen.

Restriktivere Neufassung

Stellenmarkt
  1. freenet GROUP, Hamburg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Den Entwurf hatten der unabhängige US-Senator Joe Lieberman aus dem Bundesstaat Connecticut und Susan Collins, republikanische Senatorin aus Maine, im Sommer vergangenen Jahres vorgelegt. Im Dezember 2010 hatte ein Senatsausschuss den Entwurf überarbeitet. Die Neufassung ist in einigen Punkten noch restriktiver als die ursprüngliche Fassung. So lehnt sie explizit eine richterliche Prüfung der Kontrollübernahme durch den Präsidenten ab.

Es gehe allerdings nicht darum, Vorgaben für das gesamte Internet durchzusetzen, beschwichtigte Brandon Milhorn, Kongressangestellter und Anwalt des Komitees. Das Gesetz solle der US-Regierung die Kontrolle über wichtige Teile der kritischen Infrastrukturen des Landes sichern. Dazu zähle der neue Entwurf übrigens auch Anbieter von Informationstechnik.

Liste mit kritischen Infrastrukturen

Das US-Heimatschutzministerium (US-Department of Homeland Security, DHS) erstellt derzeit eine Liste mit betroffenen kritischen Infrastrukturen, über die die Regierung die Kontrolle bekommen soll. Dort darf das DHS einen Computer aufstellen, über den die Regierung dann Zugriff auf das System bekommt. Ein Unternehmen kann Einspruch dagegen erheben, auf dieser Liste zu erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 19,95€
  3. 24,99€
  4. (-56%) 10,99€

Soelen 26. Jan 2011

Wo ist Skynet wenn man es braucht?

mxcd 26. Jan 2011

An jeder wichtigen Stelle wird ein Regierungsrechner aufgestellt, der die Übernahme der...

Der Kaiser! 26. Jan 2011

Ich vermute ja.

Baron Münchhausen. 25. Jan 2011

Sie bauen Armee und Zensur/Kontrollstrukturen, um dann die Menschen an der Leine zu...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /