Abo
  • Services:

Cybersecurity

Digitales Notstandsgesetz in den USA ist nicht vom Tisch

Der Entwurf zu einem Cyberschutzgesetz wird die US-Politiker weiter beschäftigen. Im Dezember wurde ein neuer Entwurf vorgelegt. Das Heimatschutzministerium erstellt bereits eine Liste mit Systemen, über die die Regierung in einem Notfall die Kontrolle bekommen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Joe Lieberman
Joe Lieberman

Der US-Senat wird sich in diesem Jahr erneut mit dem Entwurf für das digitale Notstandsgesetz, dem "Protecting Cyberspace as a National Asset Act of 2010" (PCNNA) beschäftigen, wie der US-Branchendienst Cnet berichtet. Das Gesetz soll dem US-Präsidenten im Fall eines Cybernotfalls die Kontrolle über kritische Infrastrukturen einräumen.

Restriktivere Neufassung

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. SWM Services GmbH, München

Den Entwurf hatten der unabhängige US-Senator Joe Lieberman aus dem Bundesstaat Connecticut und Susan Collins, republikanische Senatorin aus Maine, im Sommer vergangenen Jahres vorgelegt. Im Dezember 2010 hatte ein Senatsausschuss den Entwurf überarbeitet. Die Neufassung ist in einigen Punkten noch restriktiver als die ursprüngliche Fassung. So lehnt sie explizit eine richterliche Prüfung der Kontrollübernahme durch den Präsidenten ab.

Es gehe allerdings nicht darum, Vorgaben für das gesamte Internet durchzusetzen, beschwichtigte Brandon Milhorn, Kongressangestellter und Anwalt des Komitees. Das Gesetz solle der US-Regierung die Kontrolle über wichtige Teile der kritischen Infrastrukturen des Landes sichern. Dazu zähle der neue Entwurf übrigens auch Anbieter von Informationstechnik.

Liste mit kritischen Infrastrukturen

Das US-Heimatschutzministerium (US-Department of Homeland Security, DHS) erstellt derzeit eine Liste mit betroffenen kritischen Infrastrukturen, über die die Regierung die Kontrolle bekommen soll. Dort darf das DHS einen Computer aufstellen, über den die Regierung dann Zugriff auf das System bekommt. Ein Unternehmen kann Einspruch dagegen erheben, auf dieser Liste zu erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)
  2. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  3. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  4. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)

Soelen 26. Jan 2011

Wo ist Skynet wenn man es braucht?

mxcd 26. Jan 2011

An jeder wichtigen Stelle wird ein Regierungsrechner aufgestellt, der die Übernahme der...

Der Kaiser! 26. Jan 2011

Ich vermute ja.

Baron Münchhausen. 25. Jan 2011

Sie bauen Armee und Zensur/Kontrollstrukturen, um dann die Menschen an der Leine zu...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /