Abo
  • Services:
Anzeige
Golem.de: Nutzerkommentare nur noch mit Anmeldung

Golem.de

Nutzerkommentare nur noch mit Anmeldung

Ab heute ist es nicht mehr möglich, bei Golem.de ohne Anmeldung zu kommentieren. Die Anmeldung ist direkt bei Golem.de oder mit Accounts von Drittanbietern wie Google, Facebook, Twitter sowie OpenID möglich.

Wer Kommentare zu Artikeln auf Golem.de schreiben will, registriert sich entweder direkt bei Golem.de oder nutzt die Möglichkeit, sich per OpenID, Google, Facebook, Twitter, Windows Live ID, Yahoo, LinkedIn oder Wordpress einzuloggen. Der Klarname muss jedoch weiterhin nicht benutzt werden, wir raten sogar ausdrücklich davon ab. Kommentare ohne Anmeldung sind ab sofort nicht mehr möglich.

Anzeige

Viele Nutzer unseres Forums haben die Anmeldepflicht für das Veröffentlichen von Beiträgen seit langem gefordert. Wir haben bisher an dem offenen Forum festgehalten, da es uns wichtig war, unseren Lesern eine unkomplizierte Kommentarmöglichkeit zu geben. Sachlichen und fachbezogenen Diskussionen war dies jedoch nicht immer zuträglich.

Auch wenn uns klar ist, dass die Anmeldepflicht hartnäckige Trolle nicht fernhalten wird, hoffen wir, dass sie dazu beitragen wird, die Diskussionskultur im Forum zu verbessern. Um die Anmeldung so einfach wie möglich zu machen, haben wir die Möglichkeit der Anmeldung mit OpenID & Co. geschaffen. Bereits seit Ende November 2010 machen viele Nutzer davon Gebrauch. Am häufigsten loggen sich Nutzer mit ihrem Google-Account ein (44,1 Prozent), dann folgen Facebook (23,7 Prozent) und Twitter (13,8 Prozent).

Die Registrierungspflicht gibt uns die Möglichkeit, mit den Kommentatoren in direkten Dialog zu treten. So können wir - beispielsweise, wenn wir einen Beitrag löschen - dem Betreffenden unser Vorgehen erläutern, ohne die Diskussion im Forum zu stören.

Übrigens löschen wir nur Beiträge, die gegen die Forumsrichtlinien verstoßen, zumeist Beleidigungen. Obwohl die Zahl der Kommentare auf Golem.de im Jahr 2010 rund 15 Prozent höher war als 2009, sank der Anteil der gelöschten Beiträge von rund 6,0 auf 3,2 Prozent. Wir hoffen, dass sich der Anteil durch unsere Maßnahme noch weiter reduzieren lässt.


eye home zur Startseite
Dasepure 06. Feb 2011

.

sf (Golem.de) 31. Jan 2011

Für bestehende Accounts könnte es einem die Eingabe eines weiteren Passworts ersparen...

ChaosGeek 29. Jan 2011

Ich brauch nur einen Baron .. oder wie du dich sonst immer so genannt hast.

Hassan 28. Jan 2011

Ich weiß jetzt wo man Beiträge schreiben kann ohne anmeldung und ohne emailangabe wie...

neme 28. Jan 2011

Liegt das Problem an meinem PC/Bedienung, oder ist der Edit-Button bei eigenen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  4. AutoScout24 GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  2. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  3. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  4. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  5. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  6. Hasskommentare

    Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte

  7. Geplante Obsoleszenz

    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

  8. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt

  9. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  10. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Welche Hardware?

    Teebecher | 12:44

  2. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild...

    dabbes | 12:44

  3. Re: "Das Eigenlob Trumps ließ nicht lange auf...

    dabbes | 12:44

  4. Die Strompreise und Dieselpreise in D ....

    M.P. | 12:43

  5. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    ulink | 12:41


  1. 12:56

  2. 12:05

  3. 12:04

  4. 11:52

  5. 11:44

  6. 11:30

  7. 09:36

  8. 09:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel