Grafikkarten

AMD senkt Preise für Radeon 6950 und bringt 1-GByte-Version

Der Marktstart für Nvidias GTX 560 steht kurz bevor, und AMD kontert schon im Vorfeld mit Preissenkungen. Die Radeon HD 6950 mit 2 GByte soll ab 240 Euro erhältlich sein, zudem gibt es eine neue Variante mit 1 GByte Grafikspeicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon HD 6970 und 6950
Radeon HD 6970 und 6950

Nachdem in den USA bereits erste Preissenkungen per E-Mail an Hardwarewebseiten bekanntgegeben worden waren, hat AMD Deutschland nun auch die empfohlenen Euro-Preise genannt. Demnach soll die Radeon HD 6950 mit 2 GByte nur noch 240 Euro kosten. Zum Marktstart hatte AMD hier 260 Euro vorgesehen, was aber nur selten erreicht wurde. Wie bei neuen Grafikkarten üblich, lagen die Preise nach dem ersten Ansturm zwischen 260 und 290 Euro. Auch bei den meisten Versendern, die von AMDs Ankündigung überrascht wurden, sind die Preissenkungen noch nicht vollzogen.

Stellenmarkt
  1. IT Service Manager (m/w/d)
    8com GmbH & Co. KG., Neustadt
  2. IT Network Administrator (f/m/div)
    Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, Stuttgart
Detailsuche

Die Serie Radeon HD 6900 ist im Referenzdesign mit 2 GByte GDDR5-Speicher ausgestattet, was jedoch nur bei sehr hohen Auflösungen über 1.920 x 1.200 Pixeln mit Filterfunktionen leichte Vorteile bringt. Das weiß auch AMD und hat nun als günstigere Alternative auch eine 6950 mit 1 GByte angekündigt. Sie soll 225 Euro kosten, ist aber noch nicht verfügbar.

Auf den ersten Blick ist auch das dritte Versprechen von AMD nur eine Preissenkung auf dem Papier: 190 Euro soll die Radeon HD 6870 mit 1 GByte Speicher kosten, die in dieser Ausstattung auch schon seit Oktober 2010 angeboten wird. Zum damals empfohlenen Preis von 199 Euro ist die Karte bis jetzt aber kaum zu bekommen. Wenn AMD diesen Preis bei den Händlern und Kartenherstellern durchsetzen kann, dürfte die von vielen Anwendern gewünschte moderne Grafikkarte unter 200 Euro damit vielleicht Realität werden. Eine Preissenkung für AMDs schnellste Single-GPU-Karte 6970 gibt es bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. WSL, App SDK und Hybrid Loop: Microsoft baut Entwicklungssupport für Windows 11 aus
    WSL, App SDK und Hybrid Loop
    Microsoft baut Entwicklungssupport für Windows 11 aus

    Build 2022 Das WSL landet im Store, Entwickler können Windows-11-Widgets umsetzen und der Hybrid Loop soll KI-Anwendungen verbessern.

  3. Bayern: Aufbau von Mobilfunkmasten ohne Genehmigung möglich
    Bayern
    Aufbau von Mobilfunkmasten ohne Genehmigung möglich

    Bayern will beim Ausbau des Mobilfunknetzes teilweise auf Genehmigungsverfahren verzichten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /