Abo
  • Services:

IBM Virtual Desktop

Windows- und Linux-Desktops auch auf dem iPad verfügbar

Mit dem "Virtual Desktop for Smart Business" stellt IBM einen mobilen Arbeitsplatz vor. Damit sollen Mitarbeiter in Unternehmen auch vom Smartphone oder Tablet aus auf Desktopapplikationen zugreifen können, die unter Windows und Linux laufen.

Artikel veröffentlicht am ,

IBMs Virtual Desktop läuft im Rechenzentrum und wird mit Hilfe der Software Verde von Virtual Bridges ausgeliefert. Die Software unterstützt virtuelle Desktops, die unter Windows XP, 7 oder Linux (Ubuntu, Red Hat, Novell) laufen und liefert diese auf diverse Geräte aus, darunter Apples iPads, Thin Clients, Netbooks oder alte Desktop-PCs.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Unternehmen sollen zudem von der zentralen Verwaltung des im Rechenzentrum gehosteten Desktops profitieren. IBM verspricht dabei Funktionen zur Selbstkonfiguration, Selbstverwaltung und Selbstabsicherung sowie kontinuierliche Backups und Wiederherstellung.

Angeboten wird IBMs Virtual Desktop als vorintegriertes, direkt lauffähiges Softwarepaket für 150 US-Dollar pro Nutzer und Jahr. Ausgeliefert wird die Software über IBMs Business Partner, die auch lokale Beratung und die notwendige Softwareinfrastruktur stellen sollen. Die Lösung ist ab sofort erhältlich, auch in Deutschland.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Lala Satalin... 25. Jan 2011

Android mag ja super sein und so abgesehn von den 2 fetten Bugs die noch drin sind. Aber...

XHess 25. Jan 2011

Zocken in einer Virtuellen Maschiene? Das sehe ich mal als Ironie an. :-) Wenn nicht so...

XHess 25. Jan 2011

Yap, richtig. Kaum zu bedienen, gerade mit einem Smartphone. Das reinste Gefrickel...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /