Abo
  • Services:

Libreoffice 3.3

Erste stabile Version des Openoffice.org-Ablegers

Die Document Foundation hat Libreoffice 3.3 veröffentlicht. Es ist die erste stabile Version des Openoffice.org-Ablegers. Im Unterschied zu Openoffice.org 3.3 bringt die neue Libreoffice-Version einige Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Libreoffice 3.3: Erste stabile Version des Openoffice.org-Ablegers

Libreoffice 3.3 kann Dokumente nun optional auch in reinem XML-Format öffnen oder speichern. Beim "Speichern unter" werden alle passenden Dateiformate angezeigt und auf Wunsch ist auch das Speichern unveränderter Dokumente möglich. Der Druckdialog wurde überarbeitet und soll nun deutlich übersichtlicher sein. Auf Linux-Systemen ist zum Abspielen von Musik und Filmen das Java Media Framework nicht mehr erforderlich.

Inhalt:
  1. Libreoffice 3.3: Erste stabile Version des Openoffice.org-Ablegers
  2. Über 100 Entwickler arbeiten an Libreoffice

Für die Textverarbeitung wurden die Autokorrektur-Funktionen überarbeitet und es gibt einen neuen Dialog für die Verwaltung von Titelseiten. Der optimierte Navigator kann einzelne Knoten wie in einer Baumdarstellung aufklappen und beim Suchen und Ersetzen springt der Textcursor immer an die ursprüngliche Position. Die Dokumentenstatistik kann bei Bedarf die Buchstaben ohne Leerzeichen zählen und ein neues Symbol ermöglicht das Speichern per Doppelklick. Zudem kann Writer Formularfelder in Word-Dokumenten hinzufügen und hat einen Lotus-Word-Pro-Importfilter sowie einen deutlich verbesserten RTF-Export erhalten.

  • Libreoffice 3.3 - Startbildschirm
  • Libreoffice 3.3 - neuer Titelseitendialog
  • Libreoffice 3.3 - überarbeiteter Druckdialog
  • Libreoffice 3.3 - Writer
  • Libreoffice 3.3 - Calc
  • Libreoffice 3.3 - Impress
  • Libreoffice 3.3 - Draw
  • Libreoffice 3.3 - Base
Libreoffice 3.3 - neuer Titelseitendialog

In der Tabellenkalkulation führt ein Druck auf die Tabtaste zur Auswahl der vorgeschlagenen Autovervollständigung und der Cursor springt zur nächsten Zelle. Falls der Vorschlag nicht passt, kann ein anderer Eintrag der Autovervollständigung mittels Umschalt-Tab ausgewählt werden. In Formeln kann der Cursor nun mit speziellen Tastenkürzeln zwischen Referenzen hin- und herbewegt werden.

Zudem bietet Calc nun bessere Tastenkürzel-Einstellungen und hat ein neues Symbol erhalten, um ein neues Tabellenblatt anzulegen. Zudem lassen sich die Gitterlinien über ein neues Symbol bequem ein- oder ausblenden. Für das Positionieren des Cursors in geschützten oder ungeschützten Tabellenbereichen sind zwei neue Optionen dazugekommen. Der Import von ODS-, DBF- und XLS-Dateien wurde generell beschleunigt.

Über 100 Entwickler arbeiten an Libreoffice 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand statt ca. 305€ im Vergleich und Blue Cave...
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Anonymer Nutzer 27. Jan 2011

schade für mich. Weil gerade Präsentationen sprechen mich an. Für alles weitere oder den...

Rapmaster 3000 26. Jan 2011

Das kommt aber erst, seit es LibreOffice gibt. Vorher war OpenOffice perfekt, rasend...

Rapmaster 3000 26. Jan 2011

Immer diese Unsitte, Funktionen kleiner und enger zu machen und gleichzeitig noch mehr...

samy 26. Jan 2011

Was für ein Mart-Bug??

nils0 26. Jan 2011

Ich stand dem Projekt kritisch gegenueber und habe mich heute auch mal dran gewagt LO aus...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /