Abo
  • IT-Karriere:

Libreoffice 3.3

Erste stabile Version des Openoffice.org-Ablegers

Die Document Foundation hat Libreoffice 3.3 veröffentlicht. Es ist die erste stabile Version des Openoffice.org-Ablegers. Im Unterschied zu Openoffice.org 3.3 bringt die neue Libreoffice-Version einige Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Libreoffice 3.3: Erste stabile Version des Openoffice.org-Ablegers

Libreoffice 3.3 kann Dokumente nun optional auch in reinem XML-Format öffnen oder speichern. Beim "Speichern unter" werden alle passenden Dateiformate angezeigt und auf Wunsch ist auch das Speichern unveränderter Dokumente möglich. Der Druckdialog wurde überarbeitet und soll nun deutlich übersichtlicher sein. Auf Linux-Systemen ist zum Abspielen von Musik und Filmen das Java Media Framework nicht mehr erforderlich.

Inhalt:
  1. Libreoffice 3.3: Erste stabile Version des Openoffice.org-Ablegers
  2. Über 100 Entwickler arbeiten an Libreoffice

Für die Textverarbeitung wurden die Autokorrektur-Funktionen überarbeitet und es gibt einen neuen Dialog für die Verwaltung von Titelseiten. Der optimierte Navigator kann einzelne Knoten wie in einer Baumdarstellung aufklappen und beim Suchen und Ersetzen springt der Textcursor immer an die ursprüngliche Position. Die Dokumentenstatistik kann bei Bedarf die Buchstaben ohne Leerzeichen zählen und ein neues Symbol ermöglicht das Speichern per Doppelklick. Zudem kann Writer Formularfelder in Word-Dokumenten hinzufügen und hat einen Lotus-Word-Pro-Importfilter sowie einen deutlich verbesserten RTF-Export erhalten.

  • Libreoffice 3.3 - Startbildschirm
  • Libreoffice 3.3 - neuer Titelseitendialog
  • Libreoffice 3.3 - überarbeiteter Druckdialog
  • Libreoffice 3.3 - Writer
  • Libreoffice 3.3 - Calc
  • Libreoffice 3.3 - Impress
  • Libreoffice 3.3 - Draw
  • Libreoffice 3.3 - Base
Libreoffice 3.3 - neuer Titelseitendialog

In der Tabellenkalkulation führt ein Druck auf die Tabtaste zur Auswahl der vorgeschlagenen Autovervollständigung und der Cursor springt zur nächsten Zelle. Falls der Vorschlag nicht passt, kann ein anderer Eintrag der Autovervollständigung mittels Umschalt-Tab ausgewählt werden. In Formeln kann der Cursor nun mit speziellen Tastenkürzeln zwischen Referenzen hin- und herbewegt werden.

Zudem bietet Calc nun bessere Tastenkürzel-Einstellungen und hat ein neues Symbol erhalten, um ein neues Tabellenblatt anzulegen. Zudem lassen sich die Gitterlinien über ein neues Symbol bequem ein- oder ausblenden. Für das Positionieren des Cursors in geschützten oder ungeschützten Tabellenbereichen sind zwei neue Optionen dazugekommen. Der Import von ODS-, DBF- und XLS-Dateien wurde generell beschleunigt.

Über 100 Entwickler arbeiten an Libreoffice 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 137,70€
  3. (-12%) 52,99€
  4. (-81%) 0,75€

Anonymer Nutzer 27. Jan 2011

schade für mich. Weil gerade Präsentationen sprechen mich an. Für alles weitere oder den...

Rapmaster 3000 26. Jan 2011

Das kommt aber erst, seit es LibreOffice gibt. Vorher war OpenOffice perfekt, rasend...

Rapmaster 3000 26. Jan 2011

Immer diese Unsitte, Funktionen kleiner und enger zu machen und gleichzeitig noch mehr...

samy 26. Jan 2011

Was für ein Mart-Bug??

nils0 26. Jan 2011

Ich stand dem Projekt kritisch gegenueber und habe mich heute auch mal dran gewagt LO aus...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    •  /