Abo
  • Services:

Qwiki

Aus Informationen im Netz werden interaktive Geschichten

Qwiki erstellt aus im Internet verfügbaren Daten automatisch multimediale Geschichten, die von Menschen weiter verbessert werden können. Das US-Startup wurde dafür schon vor dem Start ausgezeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Qwiki: Aus Informationen im Netz werden interaktive Geschichten

Qwiki ist keine Suche, sondern ein neues Medienformat und eine grundlegend neue Methode, Informationen zu konsumieren, wie Qwiki-Gründer und CTO Louis Monier das Produkt beschreibt. Das US-Startup Qwiki startet in einer öffentlichen Alphaversion, die rund drei Millionen Referenzthemen umfasst. Zu all diesen Themen kann Qwiki eine interaktive Geschichte erzählen, vorgetragen von einer sehr guten Sprachsynthese.

Stellenmarkt
  1. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  2. AKDB, Regensburg

Qwiki kombiniert dazu Informationen wie Texte, Bilder, Videos und Karten aus dem Internet und setzt diese in einer Flash-Animation zusammen. So erzählt Qwiki eine bebilderte Geschichte, in die der Nutzer jederzeit eingreifen kann, um einzelnen Elementen zu folgen.

Nutzer können die Qwikis aber auch verändern, um eigene und bessere Bilder oder Videos zu integrieren oder die Sprachqualität zu verbessern. So will das Unternehmen einen neuen Ansatz bieten, mit dem viele Nutzer zusammen Inhalte neu zusammensetzen können.

Jedes Qwiki verweist auf weitere verwandte Qwikis und kann zudem in andere Webseiten eingebettet werden.

Qwiki startete im Oktober 2010 in einer geschlossene Alphaversion und wurde auf der Techcrunch Disrupt ausgezeichnet.

Gegründet wurde Qwiki von Doug Imbruce und Louis Monier, der einst die Suchmaschine Altavista gründete. Finanziert wurde das Unternehmen unter anderem von Eduardo Saverin, der einst Facebook mitgründete.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,00€
  2. 76,99€
  3. 29,99€ statt 59,99€
  4. 68,44€

ozxgoxozxozx 25. Jan 2011

Die haben die bezeichnung voll verdient. Die lassen sich wikipedia-artikel zitieren und...

Amerikaner 25. Jan 2011

Damit lassen sich also wunderbar absurde Verschwörungstheorien basteln. Nachdem den...

irgendjemand 25. Jan 2011

enthält aber selbstverständlich einige "Fehlinterpretationen". z.B. Bei Martin L King...

CoreEdge 25. Jan 2011

Ja ist wirklich nicht schlecht. Auch die Ausprache in anderen Sprachen funktioniert nicht...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
    Dark Rock Pro TR4 im Test
    Be Quiet macht den Threadripper still

    Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

      •  /